Eröffnung der Ausstellung "Entdeckungsreise Vergangenheit – Die Anfänge der Denkmalpflege in Bayern"

Die Bedeutung der Denkmalpflege für das kulturelle Gedächtnis eines Landes, aber auch als Wirtschaftsfaktor hat Kunstminister Wolfgang Heubisch am Mittwoch in München bei der Eröffnung der Ausstellung "Die Anfänge der Denkmalpflege in Bayern" hervorgehoben. Heubisch: "Unser kulturelles Erbe ist Ausdruck der Identität unseres Landes und seine prägende Kraft." Deshalb seien Ausstellungen wie die der staatlichen Archive und des Landesamts für Denkmalpflege ein wichtiger Beitrag, um unser kulturelles Gedächtnis lebendig zu halten.

19.11.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die Bedeutung der Denkmalpflege und der Archive für das kulturelle Gedächtnis eines Landes hat Kunstminister Wolfgang Heubisch am Mittwoch in München bei der Eröffnung der Ausstellung "Die Anfänge der Denkmalpflege in Bayern" hervorgehoben. Heubisch: "Unser kulturelles Erbe ist Ausdruck der Identität unseres Landes und seine prägende Kraft." Deshalb seien Ausstellungen wie die der staatlichen Archive und des Landesamts für Denkmalpflege ein wichtiger Beitrag, um unser kulturelles Gedächtnis lebendig zu halten. Die Staatlichen Archive Bayerns präsentierten sich hier wieder einmal als Geschichtsvermittler. Heubisch unterstrich zudem die Bedeutung der Denkmalpflege für die heimische Wirtschaft. "Eine Förderung der Denkmalpflege ist zugleich Kulturförderung und regionale Wirtschaftsförderung", so der Minister. Denn historische Bauwerke und gewachsene Ortsbilder seien nicht nur Identitätsgüter, sondern auch wichtige Wirtschaftsgüter. Für die bayerischen Regionen stellten sie Alleinstellungsmerkmale dar, die einen echten Standortvorteil bieten. "Aufwendungen der öffentlichen Hand für die Denkmalpflege sind kein Luxus, sondern eine lohnende Anschubfinanzierung, die sich in Form von Steuereinnahmen, ersparten Sozialausgaben, Qualifizierung von Standorten und Regionen schnell refinanzieren", so Heubisch weiter. Die Denkmalpflege trage somit zur Stabilisierung des heimischen Handwerks und der Bauwirtschaft bei.

Die Anfänge der Denkmalpflege in Bayern kann man vom 20. November 2008 bis 20. Februar 2009 jeweils montags bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr in der Ausstellung "Entdeckungsreise Vergangenheit" im Hauptstaatsarchiv München (Ludwigstraße 14) entdecken. Gezeigt wird in dieser gemeinsamen Ausstellung der staatlichen Archive Bayerns und des Landesamts für Denkmalpflege größtenteils unbekanntes Bild-, Karten- und Schriftgut aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen im Internet unter:

www.gda.bayern.de/veranstaltungen/denkmalpflege.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden