Fast 101.100 Kinder erhielten 2004 sozialpädagogische Familienhilfe

Im Jahr 2004 wurden nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes insgesamt 45 200 Familien mit 101 100 Kindern und Jugendlichen durch sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt. Das waren 8% mehr Familien und 7% mehr unterstützte Kinder als 2003. Bei 17 800 Familien wurde die Hilfe im Laufe des Jahres 2004 beendet, für 27 400 Familien dauerte sie über den Jahreswechsel 2004/2005 an.

24.08.2005 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt Eltern bei Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen sowie in Krisen- und Konfliktsituationen. Unterstützt werden vor allem kinderreiche Familien. Von den am Jahreswechsel 2004/2005 betreuten Familien hatten 33% zwei Kinder und 35% drei und mehr Kinder. Jede zweite dieser Hilfen richtete sich an Familien von allein erziehenden Müttern oder Vätern.

Die Unterstützung durch sozialpädagogische Familienhilfe wurde bei knapp zwei Dritteln der bestehenden Hilfen vom Jugendamt oder anderen öffentlichen Stellen angeregt. In 29% der Fälle hatten die Eltern selbst um professionelle sozialpädagogische Unterstützung nachgesucht.

Als Anlass für die bestehenden Hilfen wurden am häufigsten Erziehungsschwierigkeiten genannt (70%), gefolgt von Entwicklungsauffälligkeiten (39%), Beziehungsproblemen (29%) sowie Schul- und Ausbildungsproblemen (22%). Trennung oder Scheidung der Eltern war in 16%, Vernachlässigung von Kindern in 15% der Fälle Anlass der Hilfsmaßnahme (Mehrfachnennungen waren möglich).

Weitere Auskünfte:

Zweigstelle Bonn,
Heike Heilmann,
Telefon: (01888) 644-8151,
E-Mail:


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden