"Für Bildung zeichnen Länder verantwortlich"

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle übernahm nun die Aufgabe des Ersten Vizepräsidenten der Kultusministerkonferenz der deutschen Länder. Es ist ihm in dieser Funktion ein wichtiges Anliegen, den Austausch über Bildungsarbeit in den europäischen Ländern voranzubringen. "Ich setze mich aber auch intensiv dafür ein, dass für die Bildung nicht Europa, sondern die Bundesländer verantwortlich zeichnen und Entscheidungen treffen." Diese Position hat der Bayerische Kultusminister erst jüngst gegenüber dem EU-Bildungskommissar Ján Figel´ im Gespräch über die Neugestaltung der "EU-Bildungskooperation" nachdrücklich dargelegt.

07.01.2009 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Für Kultusminister Spaenle können die Länder besser als gesamtstaatliche oder gar europäische Zentraleinrichtungen die Bedürfnisse der jungen Menschen vor Ort erkennen und sie in Bildungspolitik und -praxis umsetzen. "Ich stehe zu einem System, gern auch im Wettbewerb der Länder, in dem Entscheidungen möglichst bürgernah gefällt werden", so der neue Erste Vizepräsident der KMK.

Minister Spaenle votiert für länderübergreifende Bildungsstandards, die den nationalen und internationalen Wettbewerb auf dem Bildungssektor ermöglichen und dabei die Ausbildungsqualität der jungen Menschen gewährleisten. "Wenn unsere Jugendlichen vor Ort wie auch international Bildungserfolg erzielen sollen, müssen die anspruchsvollen Abschlüsse aus Bayern und Deutschland im Ausland die angemessene Anerkennung finden." Minister Spaenle will sich mit Blick auf die Leistung der dualen Ausbildung für eine verbesserte Akzeptanz der beruflichen Bildung in Europa stark machen.

Bildungspolitik als die gesellschaftliche Zukunftsaufgabe

Für Kultusminister Spaenle stellt die Bildungspolitik "die gesellschaftspolitische Querschnittsaufgabe des 21. Jahrhunderts" dar "Dabei steht der Mensch für mich im Mittelpunkt, der Schüler und die Menschen, die sich der Erziehung, Bildung und Ausbildung annehmen", so Minister Spaenle. "Bildungspolitik ist in Bayern, Deutschland und Europa Zukunftspolitik", un-terstrich Minister Spaenle.

Zur Biographie von Dr. Ludwig Spaenle:

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der 1961 in München geboren wurde, hatte nach seinem Abitur am Wilhelmsgymnasium in München Geschichte und Katholische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert. Nach dem Magister Artium wurde er 1989 zum Dr. phil. promoviert. Während seines Studiums arbeitete er bei der Deutschen Bahn. Von 1990 bis 1994 arbeitete er als Fernsehredakteur beim Bayerischen Fernsehen. Seit 1994 gehört Dr. Spaenle dem Bayerischen Landtag an. Von 2003 bis 2008 hatte er den Vorsitz des Landtagsausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur inne. Seit Oktober 2008 ist Dr. Spaenle Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden