Karl Freller: "Kritikfähigkeit ist Grundlage des Demokratiebewusstseins"

"Gerade weil wir den Rechtsextremismus ernst nehmen müssen, sind seriöse und differenzierte Untersuchungen notwendig", stellte Kultusstaatssekretär Karl Freller zu den heutigen Äußerungen Hans-Ulrich Pfaffmanns fest.

23.01.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Der Staatssekretär entgegnete dem bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: "Mit billigen Pauschalbehauptungen dürfen wir uns nicht abspeisen lassen." Pfaffmann verzichte offenkundig auf jede intellektuelle Seriosität - sonst könne er nicht gebetsmühlenhaft fordern, die von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebene Studie zum Thema Rechtsextremismus für geradezu unfehlbar zu erklären, ohne Kritik überhaupt zur Kenntnis nehmen zu wollen.

"Mit solchen Methoden", so Freller, "stärkt man nicht das Demokratiebewusstsein, sondern entzieht ihm den Boden." Noch abwegiger sei Pfafffmanns Unterstellung, in Bayern drohe eine Reduzierung der Mittel zur Bekämpfung des Rechtsextremismus. Dazu Freller: "Wir werden den Einsatz gegen den Rechtsextremismus bzw. gegen Extremismus in jeder Form - auf hohem Niveau fortsetzen. Wir tun dies aber nicht auf der Grundlage ideologischer Vorurteile, sondern auf der Grundlage eines breit abgestützten und zielgruppenorientierten Lagebildes."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden