Neues Kultusportal Baden-Württemberg ab 20. Juni frei geschaltet

Kultusminister Helmut Rau MdL präsentiert heute (20. Juni) in der Werner-Siemens-Schule Stuttgart das neue Internetportal des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Das barrierefreie Kultusportal vernetzt die Vielzahl der Online-Angebote des baden-württembergischen Bildungssystems und ermöglicht eine schnelle Recherche. "Rund 5000 öffentliche und private Schulen, 8000 Kindergärten, 38 000 Erzieher und pädagogische Fachkräfte, über 100 000 Lehrer sowie 1,5 Millionen Schüler und deren Eltern erhalten mit dem Kultusportal eine hervorragende Informationsquelle im Internet", sagte Minister Rau.

20.06.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

"Das neue Angebot ist benutzerfreundlich und transparent", betonte der Kultusminister. "Es ermöglicht eine klare Übersicht und eine einfache Navigation. Bildungspolitik, ehrenamtliches Engagement, Schulsystemfragen, Weiter- und Fortbildung, Lehrerberufe sowie Schüleraustauschprogramme bilden wichtige Säulen des Portals." Außerdem werden fachspezifische Unterrichtsmaterialien sowie tagesaktuelle Meldungen aus dem Bildungsbereich ins Netz gestellt. "Das Kultusportal führt das gesamte Spektrum bildungsrelevanter Themen und Materialien unter ein Dach zusammen", sagte Minister Rau.

Themen und Stichworte lassen sich über die Suchfunktionen komfortabel recherchieren. Die umfangreiche Service-Rubrik bietet Zugriff auf die Schuladressdatenbank oder den Behördenwegweiser Baden-Württemberg. Zusätzlich werden sämtliche Newsletter des Bildungsbereichs sowie Gesetzestexte, Formulare oder Merkblätter angeboten. Für die Zielgruppen Jugend, Eltern oder Lehrer weisen spezifische Links auf weiterführende Informationen. Unter dem Menüpunkt Publikationen können auch Broschüren und Handreichungen des Kultusministeriums bestellt oder abgerufen werden.

Das neue Kultusportal Baden-Württemberg: www.kultusportal-bw.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden