Welterbe: Regensburg feiert und Dresden bangt

Am 24. November 2007 findet die offizielle Verleihung der Welterbeurkunde an die Stadt Regensburg statt. Die Altstadt gilt laut UNESCO-Kommission als außergewöhnliches Beispiel für eine intakte mittelalterliche Großstadt. Dem Dresdner Elbtal droht seit Sommer 2006 die Aberkennung des Prädikats Welterbe wegen des Baus der Waldschlösschenbrücke. Der neue TaschenAtlas Welterbe aus dem Klett-Perthes Verlag gibt einen Überblick über die 851 Denkmäler in 140 Ländern.

23.11.2007 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH

Die Idee für die UNESCO-Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes entstand in den 1960er Jahren anlässlich der Gefährdung ägyptischer Tempel durch den Bau des Assuan-Staudamms am Nil. 1972 wurde die Konvention verabschiedet, 1975 schließlich trat sie in Kraft. Seitdem tritt die Kommission einmal im Jahr zusammen und entscheidet über die Aufnahmeanträge der Staaten für neue Denkmäler. Heute umfasst die Liste 851 Denkmäler, davon sind 660 Kulturdenkmäler, 166 Naturdenkmäler und weitere 25 erfüllen die Kriterien beider Kategorien.

Das Prädikat Welterbe stärkt den Tourismus, weil es von der kulturellen oder landschaftlichen Bedeutung einzelner Regionen zeugt. Davon profitieren vor allem die Staaten, für die der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle ist. Aber die eigentliche Absicht der UNESCO ist nicht die Stärkung des Tourismus, sondern vor allem der Schutz der Denkmäler. Nach dem Motto "Erbe verpflichtet", sind die Träger des Titels Welterbes gehalten, ihre Denkmäler zu schützen und für die Nachwelt zu bewahren. Wer dies nicht tut, kommt auf die Rote Liste und bekommt den mahnenden Finger der international anerkannten Kommission zu spüren. Zudem gerät er in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Auswirkungen dieser protektionistischen Forderung hat zur Zeit die Stadt Dresden zu spüren. Nach einigem hin und her zwischen Landesregierung und Landeshauptstadt wurde im November 2007 mit den umstrittenen Bauarbeiten im Elbtal begonnen. Und es gilt seitdem als sicher, dass Dresden im Juni 2008 den Titel Weltwerbe verlieren wird.

Der neue TaschenAtlas "Welterbe" ist im November 2007 im Klett-Perthes Verlag erschienen. Er enthält alle 851 Stätten des UNESCO Weltkultur- und Weltnaturerbes. Zusätzlich wird das Weltdokumentenerbe mit seinen Lagerorten vorgestellt. Die Stätten und Objekte sind zum einen auf rund 100 Kartenseiten verortet, zum anderen werden sie − nach Ländern geordnet − in Bild und Text beschrieben.

Die Reihe TaschenAtlas umfasst derzeit elf Bände und behandelt naturwissenschaftliche, völkerkundliche und geschichtliche Themen. Die Bände eignen sich zum gezielten Nachschlagen oder zur allgemeinen Information. Sie sind für Schüler an weiterführenden Schulen genauso ideal wie für interessierte Erwachsene.

Ansprechpartner

Ernst Klett Verlag GmbH
Anja Vrachliotis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rotebühlstraße 77
70178 Stuttgart
Telefon: +49 711 6672-1166
Fax: +49 711 6672-2010
E-Mail: pr@klett.de
Web: www.klett.de/


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden