Workshops, neue Medien und Hintergrundinfos für Lehrkräfte

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW präsentiert sich vom 19.-23. Februar 2013 wieder mit einem umfangreichen Programm auf der Bildungsmesse didacta 2013. "Hier können sich Lehrer und für Schule Verantwortliche einen umfassenden Überblick über die aktuellen Themen und Herausforderungen verschaffen", so Udo Beckmann, Vorsitzender des VBE NRW: "Die didacta prägt die Schule von morgen."

15.02.2013 Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Hauptthema der Veranstaltungen am VBE-Stand (Halle 6.1, Stand D 068) wird die Inklusion sein, das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht-behinderten Kindern. "Die Verschiebung des Gemeinsamen Lernens um ein Jahr durch die Landesregierung zeigt, dass die Rahmenbedingungen immer noch nicht klar und schlüssig sind", stellt Beckmann fest: "Auf der didacta werden wir mit Verantwortlichen aus der Politik und den Schulbeschäftigten diskutieren, wie es gelingen kann, dass alle Kinder zu Gewinnern der Inklusion werden."

Einen weiteren Themenschwerpunkt werden die berufspolitischen Forderungen setzen. Lehrer sind die einzige Gruppe im Öffentlichen Dienst, die keinen eigenen Tarifvertrag hat. "Mit der Bezahlung nach Gutsherrenart muss endlich Schluss sein", fordert Beckmann, "Einkommensunterschiede von bis zu 900 Euro zwischen den einzelnen Bundesländern müssen endlich der Vergangenheit angehören – deswegen muss dringend eine Grundtarifierung her." Jutta Endrusch, stellvertretende Vorsitzende des VBE NRW und Mitglied in der dbb Verhandlungskommission, informiert auf der didacta über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder.

Bei den verschiedenen Workshops am VBE-Stand geht es u. a. um die Frage, wie Lehrer durch ein optimales Zeitmanagement ihre unterschiedlichen Aufgaben besser bewältigen können. Außerdem wird gezeigt, welche Herausforderungen auf einen Lehrer zukommen, wenn er das erste Mal eine Klasse übernimmt und wie er sie am besten meistern kann. Nicht zuletzt soll aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen: So wird z. B. gezeigt, wie man mit kleinen Zaubertricks die Atmosphäre im Klassenrauf auflockert und die Kinder dazu bringt, Freude am Unterricht zu entwickeln. "Wir haben ein facettenreiches Programm auf die Beine gestellt, das nicht nur klare Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt, sondern auch zeigt, dass Schule ein positiver Ort ist, an dem neben dem Lernen auch noch Platz für ungezwungene Freude ist", sagt Beckmann augenzwinkernd.

Besonders freut es den VBE-Vorsitzenden, dass die diesjährige didacta mit der frühkindlichen Bildung einen weiteren Themenschwerpunkt setzt: "Bildung beginnt bereits in der Kita – wir müssen die Kinder dort abholen, wo sie das erste Mal auf eine pädagogische Fachkraft treffen und mit anderen Kindern zusammenkommen. In den ersten Jahren wird eine Basis für Wissen und Bildung gelegt, die wir

nicht verpassen dürfen", so Beckmann, "nur dann ist gewährleistet, dass möglichst alle Kinder mit optimalen Voraussetzungen ihre Schullaufbahn beginnen und ohne Einschränkungen am Bildungsweg teilhaben können."

Info:

Die Bildungsmesse didacta 2013 findet vom 19.-23. Februar 2013 in der KölnMesse statt. Den VBE finden Sie in Halle 6.1, Stand D 068.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden