54. Nobelpreisträgertagung in Lindau eröffnet

Als ein herausragendes Forum, das die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für die Gesellschaft in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückt, hat Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel die Tagung der Nobelpreisträger bezeichnet, die am Sonntag in Lindau eröffnet wurde.

25.06.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Der besondere Reiz der Tagung liege darin, dass sie neben wissenschaftlichen Vorträgen auf höchstem Niveau und mit einem breiten fachlichen Spektrum auch die Gelegenheit zum Kontakt zwischen ausgewiesenen Koryphäen einerseits und Nachwuchswissenschaftlern andererseits biete, sagte der Minister. Die bedeutende und traditionsreiche Veranstaltung, die alljährlich in Lindau stattfindet, stoße auf anhaltend großes Interesse bei Studierenden, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und vor allem bei Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträgern aus aller Welt. Goppel: "Selten gibt es vergleichbare Gelegenheiten, so viele Kapazitäten des eigenen Fachgebiets und benachbarter Gebiete zu treffen."

Das Treffen von Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträgern mit jungen Nachwuchswissenschaftlern findet in Lindau seit 1951 jährlich mit wechselnder fachlicher Ausrichtung statt. In diesem Jahr kommen Physikerinnen und Physiker zusammen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden