Ausstellung "Europäische Kunst in der Südwestkurve" eröffnet

"Die privaten Kunstgalerien sind neben den öffentlichen und privaten Sammlungen und Museen, Kunstvereinen und Kunstmessen ein wesentlicher und unabdingbarer Bestandteil des Kunstschaffens. Mit der Vermittlung zeitgenössischer bildender Künstlerinnen und Künstler haben die privaten Galerien eine wichtige Aufgabe übernommen und ergänzen die öffentliche Künstlerförderung auf hervorragende Weise." Dies erklärte Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Europäische Kunst in der Südwestkurve" des Landesverbandes Galerien in Baden-Württemberg am 15. Januar in Karlsruhe.

15.01.2005 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Die Ausstellung im Badischen Kunstverein zeigt rund 70 Werke aus 34 Galerien. Thematisiert werden die spezifische Verschränkung einer regionalen Interessenvertretung mit der internationalen künstlerischen Orientierung der Mitgliedsgalerien. Vertreten sind die Medien Malerei, Skulptur, Fotografie, Video und Installation. "Die Werke zeigen die Bandbreite der Kunst, die derzeit in der baden-württembergischen Galerieszene gehandelt wird", erklärte Sieber. "Die Vermittlung von Kunst beinhaltet das Zeigen und gleichzeitig das Interpretieren der Werke. Dies ist mit der zunehmenden Komplexität und Kompliziertheit von Leben und Kunst immer schwieriger, aber deshalb auch immer notwendiger geworden", sagte der Staatssekretär. Der Badische Kunstverein widme sich dieser Aufgabe mit großem Engagement seit mehr als 180 Jahren.

Es sei erfreulich, dass es dem Land trotz der schwierigen finanziellen Lage immer noch möglich sei, beträchtliche Summen für die gezielte Unterstützung der Künstlerinnen und Künstler aufzubringen. Michael Sieber: "Unsere Förderung umfasst vor allem die Bereiche Kunstankäufe, die Unterstützung von Ausstellungen sowie die Gewährung von Stipendien und Atelierzuschüssen. Außerdem werden regelmäßig über 50 Kunstvereine im Land bezuschusst." So habe allein der Badische Kunstverein im Jahr 2004 über 100.000 Euro erhalten. Darüber hinaus habe das Land eine Ausstellung aus internationalen Mitteln bezuschusst und dazu beigetragen, dass der Kunstverein seine Räumlichkeiten umgestalten konnte. Hierfür habe das Ministerium Sondermittel in Höhe von 45.000 Euro bereit gestellt.

"Von der Unterstützung durch das Land konnten zahlreiche Künstlerinnen und Künstler profitieren. Die Kunstankäufe kamen teilweise aber auch den Galerien zugute", betonte Michael Sieber. Nach wie vor sei es jedoch wichtig, die staatliche Kunstförderung zusätzlich zu unterstützen. "Das gemeinsame Ausstellungsprojekt zwischen dem Kunstverein und dem Landesverband der Galerien begrüße ich daher sehr."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden