Bayerische Kunstförderpreise, Sparte Literatur

Preisträger 2004: Ewald Arenz, Claudia Klischat und Wieland Freund Kunstminister Thomas Goppel: Breites literarisches Spektrum bei jungen Autoren

04.08.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die mit je 5.000 Euro dotierten Bayerischen Kunstförderpreise gehen in diesem Jahr in der Sparte Literatur an die Schriftstellerin Claudia Klischat und die Autoren Ewald Arenz und Wieland Freund. Wie Kunstminister Thomas Goppel am Mittwoch in München mitteilte, zeigen die diesjährigen Preisträger einmal mehr die große Bandbreite literarischer Gattungen, in denen sich junge Autorinnen und Autoren heute auszeichnen. Der Preis soll laut Goppel junge, begabte Autorinnen und Autoren ideell und materiell unterstützen und so in ihrer Arbeit anspornen. Die Preisträger müssen durch literarische Veröffentlichungen hervorgetreten sein, ihren Wohnsitz und Schaffensmittelpunkt in Bayern haben und dürfen nicht älter als 40 Jahre sein.

Ewald Arenz (Obermichelbach bei Nürnberg) ist bereits mit mehreren Romanen und Erzählbänden hervorgetreten. Den Bayerischen Kunstförderpreis erhält er für das 2003 erschienene Buch "Der Teezauberer". Claudia Klischat (Geretsried, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) wird für ihr literarisches Debüt, den kürzlich erschienenen Erzählband "Tiefausläufer", ausgezeichnet. Wieland Freund (Markt Schwaben) erhält den Preis für seinen letztes Jahr erschienenen Jugendroman "Lisas Buch".

Kunstminister Thomas Goppel wird alle Bayerischen Kunstförderpreise, die auch an Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Musik und Darstellende Kunst verlie-hen werden, am 1. Dezember 2004 in der Münchner Residenz überreichen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden