Bildungsministerin Ahnen ruft Schulen zu Beteiligung am "Safer Internet Day" auf

Bildungsministerin Doris Ahnen hat alle Schulen in Rheinland-Pfalz aufgerufen, sich am weltweiten "Safer Internet Day", der am 7. Februar stattfindet, mit möglichst vielfältigen Aktionen zu beteiligen.

05.02.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Alle Schulen in Rheinland-Pfalz sind mittlerweile vernetzt, viele Schülerinnen und Schüler haben auch privat Zugang zu Computern und zum Internet. Das Internet bietet aber gerade für Kinder und Jugendliche nicht nur Chancen, ihr Wissen zu erweitern, sondern die leichte Zugänglichkeit birgt auch Gefahren. Ein Ziel des Tages für ein sichereres Internet ist es, Kindern und Jugendlichen mehr Medienkompetenz zu vermitteln. Das ist zugleich praktizierter Jugendmedienschutz. Aus beiden Gründen wird diese von dem Netzwerk ,Intersafe´ der Europäischen Union ins Leben gerufene Aktion von der Landesregierung nachdrücklich unterstützt", hielt die Bildungs- und Jugendministerin in einem Brief an alle Schulen fest.

Die Goethe-Hauptschule in Koblenz wird den "Safer Internet Day" für die Schulen in Rheinland-Pfalz mit einem so genannten Weblog, also einem Internet-Tagebuch, zu dem Thema des Tages eröffnen. Dieses Projekt ist Teil eines Blogger-Marathons, der an diesem Tag rund um die Welt – von Australien über Asien, Europa und die USA bis nach Argentinien – wandert. Schulen und einzelne Schülerinnen und Schüler können Beiträge und Fragen in dieses weltweite Weblog einstellen.

Damit sich möglichst viele Schulen im Land an den Aktivitäten für einen verantwortungsvollen und kompetenten Umgang mit dem Internet beteiligen könnten, gebe es eine ganze Reihe von Unterstützungsangeboten, betonte Doris Ahnen. So stelle Rheinland-Pfalz als erstes Bundesland vor allem Grundschulen insgesamt 400 "Internauten-Medienkoffer" zur Verfügung. Der Medienkoffer ist für die Arbeit mit Kindern der dritten bis sechsten Klasse geeignet. Er enthält Unterrichtseinheiten mit Faltpostern, Comics, Spielen und einer CD-Rom. Behandelt werden Themen wie Datenschutz, Umgang mit Handys oder der kompetente Umgang mit dem Internet. Im Rahmen der Initiative "Deutschland sicher im Netz", die dieses Projekt trage, seien begleitend zu der Website www.internauten.de die Materialen für Schulen entwickelt worden. Beteiligt an der Entwicklung waren das Deutsche Kinderhilfswerk, die Freiwillige Selbstkontrolle der Multimedia-Dienstanbieter (FSM) und das Unternehmen MSN Deutschland. Schulen könnten die Medienkoffer über das Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz in Koblenz beziehen (Tel.: 0261/97020).

Für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern stehen am Dienstag, 7.2. 2006, zudem Expertinnen und Experten des Landesmedienzentrums, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation, von Jugendschutznet und von RZ-Online mit praktischen Tipps zum sicheren und kompetenten Umgang mit dem Internet zur Verfügung. Sie sind per Telefon-Hotline und in einem Internet-Chat am 7. Februar 2006 zwischen 17 und 19 Uhr erreichbar. Weitere Informationen unter lmz.bildung-rp.de/medienschutz.0.html oder unter www.klicksafe.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden