Bundeskanzler und Initiative D21 empfangen Schülerinnen zum Girls'Day 2005

Zum dritten Mal findet heute der Girls'Day - Mädchenzukunftstag im Bundeskanzleramt statt. Dieses Jahr lernen 24 Mädchen aus Berliner Schulen bei einem Parcours der D21-Mitgliedsunternehmen an Einzel-Arbeitsplätzen praxisnah technische Berufe kennen. Am Nachmittag bekommen sie dabei Besuch von Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem D21-Vorstandsvorsitzenden Thomas Ganswindt (Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG).

28.04.2005 Pressemeldung Initiative D21 e. V.

"Eine gute Ausbildung von Jugendlichen gerade in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen ist für unseren rohstoffarmen Standort existenziell. Wir können es uns künftig nicht mehr leisten, insbesondere die Talente von Mädchen und jungen Frauen brach liegen zu lassen.", so Ganswindt. "Sie sichern unsere künftige Wettbewerbsfähigkeit - nicht nur durch ihre hohe Kompetenz in Teamfähigkeit und Kreativität. Ich wünsche mir, dass künftig in Hightech-Labors, Ingenieurbüros und Werkstätten hierzulande mehr Frauen arbeiten. Dafür müssen wir in den Unternehmen umdenken und die Mädchen mit Projekten wie dem Girls'Day mehr ermutigen."

Der Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag ist ein bundesweiter Aktionstag zur Berufsorientierung und möchte Mädchen für technische Berufe oder Studienrichtungen gewinnen. Deutschlandweit wird heute in über 6.500 Unternehmen und Institutionen aus Industrie, Handwerk, Forschung, Politik und Medien mehr als 120.000 Mädchen Technik zum Mitmachen angeboten.

Schrauben, röntgen, programmieren in der Regierungszentrale: die Unternehmen der Initiative D21 und das Bundeskanzleramt haben sich einiges einfallen lassen, um beispielhaft zu zeigen, dass Technik Spaß macht: Am Stand der BMW Group können die Mädchen ein Motorrad auseinander schrauben; der Bundesgrenzschutz zeigt die Arbeit an einem Röntgengerät und vermittelt, wie erkennungsdienstliche Maßnahmen per Foto und Fingerabdruck funktionieren.

Die ISB AG stellt mit den jungen Frauen via Geoinformationssystem eine individuelle Landkarte her. Der Verlag CW Haarfeld programmiert eine Internetseite und stellt den Beruf der Online-Redakteurin vor. Die Siemens AG präsentiert die Arbeit einer Netzwerktechnikerin und die Wartung eines Routers. Am Stand der Telekom können die Teilnehmerinnen Fotos per Handy aufnehmen und Postkarten per Handy versenden. Microsoft führt sie in die Bildbearbeitung ein. Der AOK Bundesverband und wdv New Media stellen die Berufe Fachinformatikerin und Mediengestalterin vor und basteln mit den Mädchen eine AOK-Internetseite zum Tag im Kanzleramt.

Die Initiative D21 selbst organisiert ein Quiz für die Mädchen. Die Gewinnerin macht dank einer Spende von CW Haarfeld und der KomPart Verlagsgesellschaft mit ihrer Klasse einen spannenden Tagesausflug ins Universum Bremen, bei dem wieder Technik zum Mitmachen im Mittelpunkt steht.

Darüber hinaus hat die Initiative D21 erneut den Girls'Day Schulpreis ausgeschrieben. Schon zum zweiten Mal können sich Schulen, die am Girls'Day teilnehmen, mit ihren Gestaltungskonzepten bewerben. Teilnahmeberechtigt sind alle allgemein bildenden Schulen der Sekundarstufe I, die den Girls'Day in ihr Berufswahlorientierungs-Angebot integrieren. Die besten Konzepte werden mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 3.500 Euro ausgezeichnet. Einsendeschluss ist der 15.6.2005. Weitere Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen unter: www.girls-day.de/girls_day/zielgruppen/schulen/interaktiv/download.

Die Gewinner-Konzepte des letzten Jahres stehen in einer Datenbank mit weiteren Unterrichtsmaterialien zur Verfügung: www.girls-day.de/girls_day/zielgruppen/schulen/praxis/datenbank_unterrichtsideen.

Ansprechpartner

Initiative D21 e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden