Initiative D21 e. V. RSS-Feed

Initiative D21

Die Initiative D21 ist Europas größte Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft (Public Private Partnership). In diesem "Netzwerk für die Zukunft" initiieren und begleiten mehr als 400 Vertreter von Parteien, Unternehmen, Vereinen und anderen Einrichtungen gemeinnützige Projekte wie den Girls' Day oder den (N)ONLINER Atlas. Mit ihrem Engagement wollen sie die Rahmenbedingungen für einen schnellen und erfolgreichen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft verbessern und so Deutschland international wettbewerbs- und zukunftsfähiger machen.

Im Mittelpunkt steht das Ziel, möglichst alle gesellschaftlichen Gruppen sowie Schulen, Behörden, Verbände und Unternehmen zu einem souveränen Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien zu befähigen. Diese Schlüsselqualifikation fördert D21 mit zielgruppengerechten Projekten zu den Themen: Bildung, Qualifikation und Chancengleichheit, Sicherheit und Vertrauen im Internet, eGovernment, IuK im Gesundheitswesen sowie Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Dafür setzen sich unter anderem Bundeskanzler Gerhard Schröder als Beiratsvorsitzender und zahlreiche deutsche Top-Manager ein. Die Initiative D21 ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Sie besteht seit 1999.

www.initiatived21.de

Meldungen

D21-Digital-Index 2014:

Die digitale Gesellschaft entwickelt sich im Schneckentempo

76,8 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen das Internet. Die Differenz zwischen Spitzenreiter Hamburg und Sachsen-Anhalt steigt um 2 Prozent auf 16 Prozentpunkte - Digitalisierungsgrad der Deutschen liegt bei 51,3 von 100 Punkten und bleibt damit auf Vorjahresniveau (2013: 51,2) - Positive Tendenzen bei digitalem Zugang, Offenheit und Nutzungsvielfalt - Digitale Kompetenz nimmt um 2,5 Indexpunkte ab - Digitale Gesellschaft ist weiterhin heterogen: Zahl der digital weniger erreichten Nutzergruppen sinkt 2014 um 3 Prozentpunkte auf 63 Prozent; 37 Prozent der Deutschen sind digital souverän (34 Prozent in 2013) - Keine Verbesserung der strukturellen Benachteiligung (durch Alter, Wohnort, Bildung und Geschlecht) 2014 - Datenbewusstsein in der Bevölkerung schwach ausgeprägt mehr

05.11.2014 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Informationsgesellschaft

Menschen im Mittelpunkt der digitalen Gesellschaft

Das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) und die Initiative D21 luden am 6. Mai zu einer Diskussion in das Fraunhofer-Forum nach Berlin ein. Das Thema "Menschen in der digitalen Gesellschaft", die Frage nach gemeinsamen Werten und gesetzlichen Rahmenbedingungen steht im Mittelpunkt der Diskussion. An der Veranstaltung nahmen rund 100 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik, Medien, dem öffentlichen Sektor und dem Verbändeumfeld teil. mehr

07.05.2014 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Schule in Zeiten der Digitalisierung: Medienbildung wird zum Schlüsselfaktor

Sollen digitale Medien erfolgreich und pädagogisch sinnvoll in den Unterricht integriert werden, ist es mit der Einrichtung von Computer-Arbeitsräumen in den Schulen nicht getan. Dies zeigt der "Praxis-Check – Medienbildung an deutschen Schulen", eine neue Studie, die die Initiative D21 gemeinsam mit der atene KOM GmbH und weiteren Partnern im Sommer 2014 veröffentlichen wird. Anlässlich der diesjährigen Bildungsmesse didacta stellen die Projektpartner erste Zwischenergebnisse vor. mehr

26.03.2014 Pressemeldung Schule

Lernen mit digitalen Medien

Die Initiative D21 engagiert sich erneut mit eigenen Veranstaltungen auf der weltweit größten Bildungsmesse didacta 2014: In Kooperation mit dem Didacta Verband führt sie eine offene Podiumsdiskussion zum Thema Lernen mit digitalen Medien durch. Zudem findet in Kooperation mit dem Land Baden-Württemberg ein Runder Tisch zu Fragen des individuellen Lernens mit digitalen Medien statt. mehr

19.03.2014 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Mitgliederversammlung

Initiative D21 wählt neuen Gesamtvorstand und neues Präsidium

Auf ihrer Mitgliederversammlung am 28. Januar wählte die Initiative D21 ihren neuen Gesamtvorstand sowie ihr neues Präsidium. Das erklärte Ziel der in diesen Gremien versammelten Expertinnen und Experten ist es, sich gemeinsam für die Förderung der Digitalen Gesellschaft in Deutschland stark zu machen und sich für den sinnvollen und souveränen Umgang mit digitalen Medien einzusetzen. mehr

29.01.2014 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Lena-Sophie Müller ist neue Geschäftsführerin der Initiative D21

Lena-Sophie Müller ist seit Januar 2014 neue Geschäftsführerin der Initiative D21 e.V., Deutschlands größter gemeinnütziger Partnerschaft von Wirtschaft und Politik für die Gestaltung und Entwicklung der digitalen Gesellschaft. In dem parteien- und branchenübergreifenden Netzwerk des gemeinnützigen Vereins bringen rund 200 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie politische Partner aus Bund, Ländern und Kommunen interdisziplinäre Non-Profit-Projekte in den Bereichen Bildung, Standort und Vertrauen voran. mehr

21.01.2014 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Erste Bildungsmediale - Schule in der digitalen Gesellschaft

Von nahezu allen politischen Kräften wird die Förderung von Medienkompetenz als eine zentrale Bildungsaufgabe bezeichnet. "Eingebettet in ein sinnvolles pädagogisches Konzept fördern digitale Medien in der Schule die Individualisierung des Lernens und schaffen somit für alle Kinder bessere Bildungsmöglichkeiten", sagte Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21 und Geschäftsführer der Intel GmbH. Damit digitale Medien Lernen und Lehren verbessern, müssen diese jedoch in alle Handlungsbereiche des Bildungssystems integriert werden. "Wir müssen Schule ganzheitlich in den Blick nehmen – von der Ausstattung über die Inhalte bis hin zu den Unterrichtsszenarien", so Christine Hauck, Vorsitzende des Bündnis für Bildung und Leiterin New Business, Cornelsen Schulverlage GmbH. mehr

16.05.2013 Pressemeldung Schule

Studie

(N)ONLINER Atlas 2013: Zahl der Internetnutzer steigt wieder nur geringfügig – Datenschutz- und Sicherheitsbedenken sind häufige Gründe für Nichtnutzung

Aktuell liegt die Internetnutzung in Deutschland bei 76,5 Prozent. Der Zuwachs von Onlinern stagniert auch in 2013. In den letzten beiden Jahren ist die Zahl der Internetnutzer lediglich um jeweils 0,9 Prozentpunkte pro Jahr gestiegen. Mit 23,5 Prozent sind aktuell immer noch rund 16,5 Millionen Bundesbürger nicht Teil der digitalen Welt. Nach wie vor ist Deutschland nach Geschlecht, Altersgruppen und Bildung digital gespalten: Noch immer sind mehr Männer als Frauen online, mehr Junge als Alte, mehr Menschen mit hohem Bildungsabschluss als mit niedrigem. Dies sind die aktuellen Ergebnisse der 13. Ausgabe des (N)ONLINER Atlas, den TNS Infratest im Auftrag der Initiative D21 durchgeführt hat. Mit über 30.000 Interviews ist diese Befragung Deutschlands umfangreichste Studie zur Nutzung, Nichtnutzung und Nutzungsplanung des Internets. mehr

22.04.2013 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Jugendschutz

Gut zu wissen! Gefahren des mobilen Internets – Neuer Flyer gibt Sicherheitstipps für das mobile Surfen im Netz

Die Initiative D21 und das Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellen heute den neuen Flyer "Gut zu wissen! Gefahren des mobilen Internets – Smartphones und Tablets" vor. Bayerns Verbraucherministerin Dr. Beate Merk zu diesem Anlass: "Über die Hälfte aller Internetsurfer nutzen mittlerweile Smartphones, Tablets & Co., um ihre Mails abzurufen, online einzukaufen oder um sich in sozialen Netzwerken mit anderen auszutauschen. Das hat aber seinen Preis: Die Mobilität bringt Gefahren mit sich, da die Geräte und die Netze angreifbarer werden." Merk weiter: "Man muss Vorkehrungen treffen, um sein Gerät und seine Daten wirkungsvoll zu schützen." mehr

10.04.2013 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Digitales Lernen

Mobiles Internet in der Schule: Smartphones erobern die Klassenzimmer

"Meine Studenten sind jeden Tag zu jeder Stunde online", berichtete Prof. Dr.-Ing. Rainer Herpers von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg am Runden Tisch der Initiative D21 "Bring Your Own Device - Chancen und Herausforderungen des Einsatzes mobiler Endgeräte im Unterricht". Tablets und Smartphones hätten die Notebooks verdrängt und seien stark im Kommen. Diesen Trend bestätigt auch die aktuelle Studie der Initiative D21 "Mobile Internetnutzung. Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft!": Verfügten im Jahr 2012 noch 24 Prozent aller Befragten über ein Smartphone, so sind es 2013 bereits 37 Prozent. In der Gruppe der 14 bis 19-Jährigen besaßen 2012 52,5 Prozent ein Smartphone und 2013 sogar 86,4 Prozent - das entspricht einem Zuwachs von rund 40 Prozentpunkten. mehr

01.03.2013 Pressemeldung Schule