Burg Grünsberg

Für die Instandsetzung der Burg Grünsberg in Altdorf (Landkreis Nürnberger Land, Bezirk Mittelfranken) hat Kunstminister Thomas Goppel insgesamt 660.000 Euro aus dem Entschädigungsfonds der Denkmalpflege bewilligt. Für 2005 und 2006 wurde jeweils ein Zuschuss in Höhe von 330.000 Euro genehmigt. Der Entschädigungsfonds wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen.

14.01.2005 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Das heutige Schloss Grünsberg geht auf eine Burganlage aus dem 12. Jahrhundert zurück. Damals diente die abseits der beherrschend und weithin sichtbaren Wehranlagen errichtete Burg in einer Seitenschlucht des Schwarzachtales wohl als Versteckburg und Rückzugsmöglichkeit. Nachdem die Burg im 16. Jahrhundert mehrfach zerstört und wieder aufgebaut wurde, fiel sie Nürnberger Familien zu. Die Erweiterung der Burg zu einer Schlossanlage erfolgte zwischen 1672 und 1726. Hierbei erhielt die Anlage auch ihre bedeutenden Stuckdecken und Stuckverkleidungen.

Die staatlichen Zuwendungen dienen der Instandsetzung von Dächern, Mauerwerk, Fassaden und Fenstern sowie der statischen Sicherung der Burg. Fachlich betreut werden die Arbeiten vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden