Förderung der Laien- und Volksmusik

Mit rund 3,2 Mio. Euro fördert der Freistaat Bayern in diesem Jahr die Laien- und Volksmusik. Kunstminister Thomas Goppel würdigte am Dienstag die Bedeutung der Laien- und Volksmusik für die Heimatpflege in Bayern. Goppel: "Die staatliche Förderung trägt dazu bei, dass die Laien- und Volksmusik vor allem im ländlichen Raum das kulturelle und gesellschaftliche Leben in den Kommunen mitgestalten und bereichern."

10.08.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Von den rund 2,5 Mio. Euro, die für die Laienmusik zur Verfügung stehen, erhalten 23 bayerische Blasmusik-, Chor- und sonstige Instrumentalverbände einen Pauschalzuschuss von über 1,75 Mio. Euro. Die Mittel dienen beispielsweise der finanziellen Unterstützung von Fortbildungsmaßnahmen, Musikwettbewerben, bedeutsamen Konzertveranstaltungen oder Konzertreisen bayerischer Laienmusikensembles ins Ausland und dem Erwerb von Noten und Instrumenten. Den Hauptanteil der Mittel in Höhe von rund 670.000 Euro, die heuer für die Volksmusikpflege zur Verfügung stehen, erhält der Bayerische Landesverein für Heimatpflege, der damit im Wesentlichen sein bayernweites Netz von Volksmusikberatungsstellen finanziert.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden