Goppel spricht sich für mehr Eigenständigkeit der Universitätsklinika aus

Die Notwendigkeit, den Universitätsklinika die erforderlichen Freiräume für die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen einzuräumen, hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel bei der Eröffnung des Symposiums zur Informationstechnologie an den bayerischen Universitätsklinika am Donnerstag in Erlangen betont.

31.03.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Die schwierigen Rahmenbedingen im Gesundheitswesen stellen unsere Universitätsklinika vor gewaltige Herausforderungen. Deshalb müssen unsere Klinika in Zukunft noch mehr strategisch zusammenarbeiten, Schwerpunkte setzen und Ressourcen bündeln, um ihr Leistungsniveau halten oder sogar noch ausbauen zu können. Für die hierfür erforderlichen Entscheidungen brauchen sie Freiraum und Beweglichkeit", erklärte der Minister.

Die bayerischen Universitätsklinika stünden zurzeit in den Rankings im bundesweiten Vergleich sehr gut da. Anders als zwei Drittel der deutschen Universitätsklinika schrieben die bayerischen Universitätsklinika noch keine roten Zahlen. "Aber wir müssen heute die Bedingungen schaffen, durch die unsere Klinika die Anforderungen von morgen in den Bereichen Forschung, Lehre und Krankenversorgung weiterhin gut bewältigen können", so der Minister. "Dazu gehört, dass die erforderlichen Forschungsschwerpunkte eigenständig gesetzt und betriebliche Entscheidungen mit mehr Freiraum getroffen werden können." Nachdem das Klinikum rechts der Isar bereits 2003 mit sehr gutem Erfolg in eine selbständige Anstalt des öffentlichen Rechts überführt worden sei, werde er sich innerhalb der Staatsregierung und des Parlaments dafür einsetzen, allen Universitätsklinika mehr Eigenständigkeit einzuräumen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden