Hauptschülerinnen und Hauptschüler können an besonderer Leistungsfeststellung teilnehmen

Am 3. und 5. Juli 2006 findet erstmalig in Sachsen- Anhalt die besondere Leistungsfeststellung für den qualifizierten Hauptschulabschluss statt. Zur Teilnahme am Leistungsfeststellungsverfahren können sich die Schülerinnen und Schüler des hauptschulabschlussbezogenen Unterrichts der Sekundarschule freiwillig melden.

03.07.2006 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

An den heute beginnenden Prüfungen werden sich 3026 Hauptschülerinnen und Hauptschüler des 9. Schuljahrganges beteiligen. Dies sind fast 80 Prozent des Schuljahrganges.

Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz begrüßte diesen erfreulichen Trend und sagte: "Es freut mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler diese Chance nutzen. Ich wünsche allen viel Erfolg und drücke ganz fest die Daumen".

Die hohe Zahl der Teilnehmer an diesen Prüfungen sei ein Beleg dafür, dass der weitaus größte Teil der Schülerschaft des hauptschulabschlussbezogenen Unterrichts motiviert und anstrengungsbereit ist, so der Minister.

Am Beispiel der besonderen Leistungsfeststellung werde zudem deutlich, dass die Durchlässigkeit des Schulsystems ein wichtiges Anliegen in Sachsen-Anhalt ist. Mit dem Erreichen des qualifizierten Hauptschulabschlusses wird den Schülerinnen und Schülern der Wechsel in den realschulabschlussbezogenen Unterricht ermöglicht. Die Weichenstellung allerdings wird durch die Schülerinnen und Schüler selbst bestimmt.

Mit dem Wechsel in den 10. Schuljahrgang der Sekundarschule erhalten sie die Chance, ihre schulische Laufbahn mit dem Ziel des Erwerbs eines höheren Abschlusses fortzusetzen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden