Im Auftrag der Vereinten Nationen:

12. Januar 2011, UN-Hauptquartier in New York. Eine junge Biologin erhält den Auftrag die neue Task Force Biologie zu leiten. Raubbau an der Natur, Umweltkatastrophen - ganze Landstriche sind verwüstet und entvölkert. Wie können diese Gebiete renaturiert und zurück ins natürliche Gleichgewicht gebracht werden?

18.04.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Ein Wohnwagen, ein Zelt und ein paar Sonnenkollektoren - und das Abenteuer in Cornelsens neuer 3D-Aufbausimulation Genius - Task Force Biologie kann beginnen. Hier werden Erwachsene und "Gamer" ab zwölf Jahren zu Wissenschaftlern, Unternehmern und Bürgermeistern. Straßen und Wohnsiedlungen, Gärtnereien und Rinderfarmen, Krankenhäuser und Biotechnologieunternehmen - die Spieler planen und bauen die komplette Infrastruktur. Im Austausch mit berühmten Institutionen wie Harvard oder der Oxford University werden nach und nach fortschrittliche Techniken im Bereich Mikrobiologie, Medizin und Genetik entwickelt. Dabei muss mit den knappen UNO-Geldern meisterhaft gemanagt werden. Zusätzliche Gelder für das Mammut-Projekt werden durch landwirtschaftliche Produktion und medizinische Spitzenforschung besorgt. Eine kleine Gärtnerei legt den Grundstein für den ertragreichen und modernen Agrar-Konzern. Einnahmen und Ausgaben, Produktion und Verkauf, Löhne und Investitionen - die Spieler allein entscheiden über den Erfolg der Mission.

Wo soll die Task Force Biologie zum Einsatz kommen? Mit der afrikanischen Savanne, der kanadischen Tundra, dem Mittelmeerraum, der gemäßigten Zone in Mitteleuropa oder den südostasiatischen Tropen stehen den Spielern fünf Spiellandschaften und verschiedene Levels zur Verfügung. Über 100 biologisch-medizinische Experimente und Aufgaben aus den Bereichen Natur und Umwelt, Landwirtschaft, Mikrobiologie, Genetik und Humanbiologie sorgen für abwechslungsreichen und spannenden Spielspaß. So können die Spieler verwüstete Landstriche renaturieren, landwirtschaftliche Produktionen aufbauen, Stadtsiedlungen medizinisch versorgen und das eigene Unternehmen managen. Dabei werden auch die Themenbereiche Ethik, Medizin, Geographie und Geologie behandelt. Die allmählich anwachsende Datenbank informiert über die Hintergründe aller Aufgabenstellungen. Durch eine kluge Balance von ökologischem Wirtschaften in Verbindung mit modernster Biotechnologie entsteht eine mustergültige Stadtsiedlung mit einer artenreichen und natürlichen Umwelt, deren Biotope Platz und Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere bieten.

Fünf Charaktere begleiten die Spieler in diesem Software-Spiel. Als Teil der Handlung tragen sie die Rätsel an die Spieler heran und helfen dabei, den Betrieb am Laufen zu halten. 36 Gebäudetypen -vom Gewächshaus bis zum Biotech-Labor- kommen nach und nach zum Einsatz. Auch grundlegende Methoden der Biologie wie Mikroskopieren, Präparieren und Züchten werden in Genius - Task Force Biologie direkt erfahrbar. Unter www.cornelsen.de/genius können sich die Genius-Fans austauschen. Im Forum werden Highscores in die Bestenliste eingetragen, Spielstände getauscht sowie Tipps und Tricks abgerufen. Schon der erste Teil Genius - Unternehmen Physik wurde als bestes Lernspiel für die Familie mit der Giga-Maus ausgezeichnet.

Genius - Task Force Biologie

ISBN 3-464-90083-5
Euro (D) 39,95/ Euro (A) 39,95/ sFr 63,90
CD-ROM für PC, Cornelsen Verlag 2005

Genius - Unternehmen Physik

ISBN 3-464-90084-3
Euro (D) 39,95/ Euro (A) 39,95/ sFr 63,90
CD-ROM für PC, Cornelsen Verlag 2004

Systemvoraussetzungen:

PC: Pentium-PC (700 MHz); 128 MB Arbeitsspeicher; 1,3 GB freier Festplattenspeicher; Grafikkarte mit 32 MB Speicher (GeForce1 oder höher, ATI Radeon 8500 oder höher, oder mit modernerem DirectX 8.1 kompatiblen Chipset); DirectX 8.1 kompatible 16-bit Soundkarte; Windows® 98 oder höher, Windows® 2000, Windows® XP.

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden