Instandsetzung der Pfarrkirche St. Lukas München

Für die Instandsetzung der Evangelisch-Lutherischen Pfarrkirche St. Lukas in München hat Kunstminister Thomas Goppel für die Jahre 2006 und 2007 insgesamt 416.000 Euro aus dem Entschädigungsfonds für die Denkmalpflege bewilligt. Der Entschädigungsfonds wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen.

06.07.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die Evangelisch-Lutherische Pfarrkirche St. Lukas prägt mit ihrer großen Kuppel und der hervorgehobenen Lage am Ufer der Isar das Stadtbild Münchens. Die vom Architekten Albert Schmidt im späten 19. Jahrhundert erbaute Kirche ist die größte evangelische Kirche der Landeshauptstadt. Die Kirchenarchitektur ist sowohl durch ihren modernen Grundriss als auch durch den Rückgriff auf Stilelemente der Romanik und frühen Gotik geprägt. Aus kunst- und architektur-geschichtlichen Gründen kommt ihr große Bedeutung zu. Die Mittel aus dem Entschädigungsfonds dienen der Instandsetzung der Kirchenfassade.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden