Jugendkinotage - die Brücke gehen mit Filmclub, Schülersymposien und neu gestalteten Filmbegleitheften in die zweite Runde

Vom 11. bis 26. Oktober können bayerische Schülerinnen und Schüler im Rahmen der "Jugendkinotage - Die Brücke" in München, Nürnberg und Oberstdorf Filme im Kino sehen, die den Umgang mit Gewalt, Verfolgung und Diskriminierung thematisieren.

07.10.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"In einer Welt, in der die Unantastbarkeit der Würde des Menschen immer mehr bedroht ist, wollen die Jugendkinotage unsere Jugendlichen mit kritischen Filmen zur Auseinandersetzung mit dem Wahnsinn des Krieges, Terror und Faschismus anregen und ihnen Orientierungshilfen geben - gegen jegliche Art von Gewalt", erklärte die Initiatorin Elisabeth Wicki-Endriss.

Im letzten Jahr wurde das Gemeinschaftsprojekt "Jugendkinotage - Die Brücke" vom Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V. und dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ins Leben gerufen und wird in diesem Jahr mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München fortgesetzt. "Der Film ist eines der wichtigsten Medien des 21. Jahrhunderts. Mit den Jugendkinotagen wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern die Fähigkeit zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Massenmedium Film, das häufig zu unkritisch konsumiert wird, vermitteln", begründete der Schirmherr, Staatssekretär Karl Freller, das Engagement des Staatsministeriums.

Die Filme - die Filmpaten

Gezeigt werden, "alaska.de" von Esther Gronenborn (2000) und "Der neunte Tag" von Volker Schlöndorff (2004) sowie als Sonderaufführung "Die Brücke" (1959) von Bernhard Wicki. Jede Kinovorführung wird von einem Filmexperten oder einem Filmpaten eröffnet, der die Vorstellung begleitet. Als Filmpaten stellen sich die Schauspielerinnen und Schauspieler Bibiana Beglau, Cosima von Borsody, Ken Duken, Michael Hinz, Peter Kremer, Michaela May, Dana Vavrova und Fritz Wepper zur Verfügung. Filmbegleithefte "Nicht selten machen bewegende Kinobesuche Menschen sprachlos. Wir wollen aber, dass unsere Schülerinnen und Schüler zum Thema 'Gewalt und Film' ins Gespräch kommen", so Freller. Dies soll durch mehrere didaktische Maßnahmen ermöglicht werden. So wurden die Filmbegleithefte neu gestaltet und wesentlich erweitert. Jeder Lehrer, der mit einer Klasse eine Kinovorstellung besucht, erhält das entsprechende Heft, mit dem der Film vor- und nachbereitet werden kann. Es enthält jeweils eine inhaltliche Zusammenfassung des Films, die Gründe für dessen Auswahl, seine gesamte Szenenfolge, eine exemplarische Analyse stilistischer Eigenheiten sowie pädagogische Handreichungen.

Filmgespräche und Schülersymposien

Im Anschluss an die Sonderaufführungen des Films "Die Brücke" in München und Nürnberg wird es jeweils ein Filmgespräch geben, bei dem der Bernhard-Wicki-Experte Robert Fischer, die Darsteller Fritz Wepper und Michael Hinz sowie die Witwe des Regisseurs Elisabeth Wicki-Endriss mit den Schülerinnen und Schülern über deren Eindrücke sowie den Entstehungsprozess des Werkes sprechen werden. Zudem werden zu den Filmen "alaska.de" und "Die Brücke" Schülersymposien mit einem Filmexperten angeboten. Jede Klasse entsendet einen Delegierten, der die in der Klasse erarbeiteten Fragestellungen und Interpretationen in die Diskussion auf dem Symposium einbringt. Im Anschluss berichten die Delegierten in der Klasse von den Ergebnissen des Symposiums.

Filmclub Oberstdorf

In Oberstdorf werden die Schülersymposien von dem neu gegründeten Filmclub des Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasiums Oberstdorf durchgeführt. Die Mitglieder des Filmclubs erhalten im Vorfeld der Jugendkinotage die Filme und Filmbegleithefte, um sich kompetent informieren zu können. Sie werden dann am 21. November 2004 Gastgeber und Moderatoren der Schülersymposien sein. "So treten die Mitglieder des Filmclubs mit den Delegierten in eine lebendige inhaltliche Diskussion und werden selbst zu Filmexperten, die Einblicke in die Sprache des Mediums bekommen und an andere weitergeben können", erläuterte Freller.

Staatssekretär Freller dankte den Sponsoren (siehe Anhang) für ihr Engagement: "Ohne die Sponsoren könnten wir unsere Idee nicht in die Tat umsetzen. Mit ihrer großzügigen Unterstützung helfen sie mit, die Jugendlichen zu fördern."

Steffi Stadelmann, Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V.
http://www.bernhardwickigedaechtnisfonds.de
Tel. 0172 - 8350838
eMail:
Peter Mareis, Sprecher im Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Tel. 089 - 21862771
eMail:

Anhang:

  • Programm der Jugendkinotage, teilnehmende Schulen, Sondertermine
  • Sponsoren

    Programm der Jugendkinotage 2004

München

Film Kino Datum Beginn Ende ca.
"alaska.de" Arri Kino 11./12./13.10. 10.00 11.45
"Der neunte Tag" Kino Sendlinger Tor 11.10. 11.00 12.45
"Der neunte Tag" Kino Sendlinger Tor 13.10. 10.45 12.30
"Die Brücke" Kino Sendlinger Tor 14.10. 10.00 13.00 (incl. Filmgespräch)

Folgende Schulen nehmen teil: Stadt München: Bayerische Landesschule für Körperbehinderte, Berufsfachschule für Kinderpflege, Berufsschule St. Zeno, Josef-von-Frauenhofer-Realschule, Hauptschule Schrobenhauser Str., Ludwigsgymnasium, Maria-Theresia-Gymnasium, Obermenzinger Gymnasium, Oskar-von-Miller-Gymnasium, Pestalozzi-Gymnasium, Privates Gymnasium Dr. Überreiter, Schule zur Lernförderung, Städtische Willy-Brandt-Gesamtschule Großraum München: Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim, Carl-Spitzweg-Gymnasium Unterpfaffenhofen, Dr.Elisabeth-Bamberger-Schule, Franz-Marc-Gymnasium Markt Schwaben, Gabriel-von-Seidel-Gymnasium Bad Tölz, Gymnasium Icking, Hauptschule Fürstenfeldbruck-West, Herzog-Tassilo-Realschule Erding, Mädchenrealschule - Heilig Blut Erding, Orlando-di-Lasso-Realschule Maisach, Staatliche Berufsschule Fürstenfeldbruck, Staatliche Realschule Wolfratshausen, Volksschule Ebersberg, Volkschule Feldkirchen

Nürnberg

Film Kino Datum Beginn Ende ca.
"alaska.de" Rio Filmpalast 18./19./20.10. 10.00 11.45
"Der neunte Tag" Cinecitta 18./19.10. 10.45 12.30
"Die Brücke" Cinecitta 21.10. 10.00 13.00 (incl. Filmgespräch)

Folgende Schulen nehmen teil: Nürnberg: Städtische Berufsschule 3, Städtische Berufsschule 11, Dürer-Gymnasium, Förderzentrum Nürnberg-Langwasser, Grund- und Hauptschule Thusneldastr., Hauptschule Bismarckstr., Hauptschule Insel Schütt, Johannes-Scharrer-Gymnasium, Peter-Vischer-Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum, Zentrum für Hörgeschädigte Erlangen: Albert-Schweitzer-Gymnasium, Emmy-Noether-Gymnasium Fürth: Grund- und Hauptschule Fürth-Seeackerstr., Grund- und Hauptschule Kiderlinstr., Leopold-Ullstein-Realschule, Martin-Segitz-Schule Sonstige: Grund- und Hauptschule Neuhaus, Hauptschule Eckental, Private Volksschule Liebfrauenhaus Herzogenaurach, Volksschule Zirndorf

Oberstdorf

Film Kino Datum Beginn Ende ca.
"Die Brücke" Arena 25./26.10 10.30 12.30
"alaska.de" Spectrum 25./26.10 11.00 12.45

Folgende Schulen nehmen teil: Hauptschule Oberstdorf, Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasium Oberstdorf, Gymnasium Sonthofen, Staatliche Realschule für Knaben Immenstadt, Staatliche Realschule für Knaben Lindau, Volkschule Waltenhofen

Termine der Schülersymposien mit den Delegierten:

München: Zu "alaska.de": 16.11., 15. Uhr im Forum am Deutschen Museum, Seminarraum Andromeda, Museumsinsel 1; mit Hr. Dr. Rost (Filmreferent der Stadt München)
Nürnberg: Zu "alaska.de": 18.11., 15 Uhr, Filmhaus Nürnberg, Königstr. 93; mit Hr. Dr. Rost
Oberstdorf: Zu "Die Brücke" und "alaska.de": 21.11., 10.30 Uhr, Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium, Rubinger Str. 8; mit Filmclub Oberstdorf , Fr. Wicki-Endriss, Hr. Dr. Rost

Sponsoren

Ein herzlicher Dank geht an die Sponsoren der Jugendkinotage:

Bayerische Staatskanzlei/ FilmFernsehFonds Bayern/ Bayerische Landeszentrale für neue Medien Filmmuseum Berlin - Deutsche Kinemathek/ Kinowelt Filmverleih/ Progress Film-Verleih Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen/ Bioskop Film Filmtheater Sendlinger Tor/ Arri Film & TV/ Cinecitta/ Rio-Palast Nürnberg/ Oberstdorfer Kinos Filmhaus Nürnberg/ Forum am Deutschen Museum/ Filmmuseum München/ Kuchenreuther Kinos Mini/ BMW Group/ Verband Druck und Medien Bayern DFG Deutsche FilmversicherungsGemeinschaft/ IFS Individual Financial Solutions Filmfest München/ auto-könig/ hph & ah/ Bayerischer Hof/ LGT Bank/ Deininger Unternehmensberatung/ Prof. Dr. Hartmut H. Kunstmann Manfred Kirchner/ Otto Ph. M. de Crignis - FIBA Finanzberatung/ Philippe de Crignis


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden