Katholische Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt in Marienberg

Für die Restaurierung der Katholischen Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt in Marienberg (Stadt Burghausen, Landkreis Altötting, Regierungsbezirk Oberbayern) hat Kunstminister Thomas Goppel insgesamt 366.800 Euro aus dem Entschädigungsfonds für Denkmalpflege bewilligt.

13.10.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Für die Jahre 2005 und 2006 wurde ein Zuschuss in Höhe von jeweils 183.400 Euro genehmigt. Der Entschädigungsfonds wird gemeinsam vom Freistaat Bayern und den Kommunen getragen. Die Zuwendungen dienen der Restaurierung der Innenausstattung der Wallfahrtskirche.

Die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter dem Raitenhaslacher Abt Emanuel II. Mayr errichtete Wallfahrtskirche Marienberg zählt kunstgeschichtlich zu den qualitätvollsten und symbolkräftigsten Raumschöpfungen jener Zeit in Altbayern. Der überragende künstlerische und frömmigkeitsgeschichtliche Wert des barocken Zentralraums und seiner einheitlichen Ausstattung ist Gegenstand kunstwissenschaftlicher Forschung. Der in spätbarocker Manier bühnenhaft aufgebaute Hochaltar bildet einen Höhepunkt der altbayerischen Altarbaukunst.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden