"Kulturpakt Hochfranken": Gemeinsamer Kraftakt zur finanziellen Sicherung des Theaters Hof und der Hofer Symphoniker

Dank einer gemeinsamen Initiative der Stadt Hof, der Region Hochfranken und der Bayerischen Staatsregierung ist es gelungen, das Theater Hof und die Hofer Symphoniker finanziell zu sichern: Die Verantwortlichen in Hof konnten in den vergangenen Monaten Mittel der Oberfrankenstiftung und der regionalen Wirtschaft für die beiden Kultureinrichtungen einwerben.

24.09.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Damit, so Kunstminister Thomas Goppel am Freitag in München, sind für 2005 die Voraussetzungen einer zusätzlichen staatlichen Förderung in Höhe von 250.000 Euro gegeben. Über die Bewilligung dieser zusätzlichen Mittel habe er den Hofer Oberbürgermeister Dieter Döhla und den Intendanten der Hofer Symphoniker Wilfried Anton mit einem Schreiben unterrichtet.

In einem Gespräch zur finanziellen Situation des Theaters Hof und der Hofer Symphoniker hatte der Minister im Januar 2004 mit den Vertretern der Region vereinbart, dass eine Lösung der schwierigen finanziellen Situation nur durch Beiträge aller Partner erreichbar ist. Die staatlichen Zuschüsse für das oberfränkische Theater und Orchester sollen, so die Absprache zum sog. "Kulturpakt Hochfranken", ab 2005 um 250.000 Euro angehoben und bis 2008 auf diesem Niveau gehalten werden, wenn die verbleibende Deckungslücke in diesen Jahren jeweils durch Beiträge Dritter geschlossen werden kann. In einer schwierigen Haushaltssituation sei es "durch einen gemeinsamen Kraftakt" gelungen, die beiden Hofer Kultureinrichtungen finanziell zu sichern, betonte der Minister. Goppel: "Der Kulturpakt Hochfranken greift. Die Erhöhung der Zuschüsse durch den Freistaat Bayern ist ein besonderer Akt der Solidarität der Staatsregierung mit der Region Hochfranken, die sich ihrerseits klar zu ihren kulturellen Einrichtungen bekennt." Der Freistaat Bayern fördert die Hofer Symphoniker in diesem Jahr mit einem staatlichen Zuschuss in Höhe von 1.895.000 Euro, was rund 70 % des Fehlbedarfs entspricht. Das Theater Hof erhält heuer 3.750.000 Euro, womit ein Fördersatz von knapp 50 % erreicht wird. Damit zählen die beiden Hofer Einrichtungen zu den Institutionen mit den höchsten staatlichen Förderanteilen. Hinzu kommt der Betrag von 250.000 Euro, den der Freistaat Bayern im Zusammenhang mit dem "Kulturpakt Hochfranken" zur Verfügung stellt. Von diesen Mitteln erhalten das Theater Hof 160.000 Euro und die Hofer Symphoniker 90.000 Euro.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden