Kultusminister gibt die Ergebnisse der Wahlen zum 15. Landesschülerrat bekannt

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Landesschülerrat. Die kritische Begleitung der Schulpolitik sowie der stetige Austausch über die Probleme und Wünsche der Schülerschaft sind für mich von großer Bedeutung", sagte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann am Mittwoch in Hannover.

21.12.2005 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

Stellvertretend für die Schülerinnen und Schüler der öffentlichen und der anerkannten Schulen in freier Trägerschaft in Niedersachsen hatten die Mitglieder der Kreisschülerräte getrennt ihre Vertreterinnen und Vertreter in den 15. Landesschülerrat gewählt. Gewählt wurde in den vier Landesschulbehördenbezirken Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Osnabrück und getrennt für die Schulformen Förderschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Berufsbildende Schule sowie für die Schulen in freier Trägerschaft.

"Der Landesschülerrat wirkt als höchstes Schülervertretungsgremium in Niedersachsen in allen wichtigen allgemeinen Fragen des Schulwesens mit, soweit die Belange der Schülerinnen und Schüler berührt werden. Er kann das Kultusministerium beraten, eigene Vorschläge und Anregungen geben und wird durch das Kultusministerium direkt über alle wichtigen Angelegenheiten des Schullebens unterrichtet", erklärte Busemann.

Am 19./20. Januar 2006 findet für die neu gewählten Mitglieder des 15. Landesschülerrates eine Einführungsveranstaltung statt, auf der die Schülerinnen und Schüler ausführliche Informationen über ihre Aufgaben im Landesschülerrat erhalten. Die zweijährige Amtszeit des 15. Landesschülerrates beginnt am 20.01.2006 mit der konstituierenden Sitzung, auf der auch der neue Vorstand gewählt wird.

Eine Liste der gewählten Schülervertreterinnen und Schülervertreter ist dieser Presseinformation angefügt und steht im Internet unter www.mk.niedersachsen.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden