Kultusministerin Hohlmeier zeichnete erfolgreiche Sportler aus

Kultusministerin Monika Hohlmeier empfing heute im Kaisersaal der Residenz München rund 130 erfolgreiche bayerische Teilnehmer an Schulsportwettbewerben und verdiente Persönlichkeiten des Schulsports.

14.02.2005 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Ministerin würdigte die Rolle der Schulsportwettbewerbe als festen Bestandteil des Schullebens: "Schulsport und Schulsportwettbewerbe bieten viele pädagogische Möglichkeiten, wichtige Schlüsselkompetenzen und Werte wie Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Fairness zu vermitteln." Die Ministerin würdigte das Engagement der Lehrkräfte sowie der Betreuerinnen und Betreuer, die an der Vorbereitung und Durchführung der Wettbewerbe beteiligt waren und die Schülerinnen und Schüler mit großem persönlichen Einsatz unterstützt haben.

Ausgezeichnet wurden bayerische Mannschaften, die bei den Schulsportwettbewerben des Jahres 2004 besondere Erfolge erzielt haben.

Beim Bundeswettbewerb der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA des Jahres 2004 haben sich die eingeladenen Schulmannschaften in den Ausscheidungswettbewerben auf Kreis-, Regional-, Bezirks- und Landesebene bis hin zum Bundesfinale in Berlin (bzw. Winterfinale in Nesselwang/Allgäu) qualifiziert und dort einen Rang unter den ersten drei erreicht. Die bayerischen Schülerinnen und Schüler konnten sich beim Bundesfinale in sieben Sportarten auszeichnen: dabei belegte eine Mannschaft den 1. Platz, drei Mannschaften errangen den 2. und drei Mannschaften den 3. Platz.

Das Finale des Rhein-Main-Donau-Schulcups 2004 in den Sportarten Schwimmen und Gerätturnen wurde in Bad Staffelstein ausgetragen. Hierfür qualifizierten sich Mannschaften der Jahrgangsstufen 7 und 8 aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Zwei bayerische Mannschaften belegte beim diesjährigen Finale den 1. Platz.

Beim Finale des Internationalen Bodensee-Schulcups 2004 in Rohrschach (St. Gallen/Schweiz) in den Sportarten Leichtathletik und Hallenhandball nahmen Mannschaften aus Bayern, Baden-Württemberg, Vorarlberg (Österreich) sowie aus den Kantonen Thurgau und St. Gallen (Schweiz) teil. Drei bayerische Mannschaften erreichten den 1. Platz.

Folgende Schulmannschaften wurden geehrt:

Jugend trainiert für Olympia

- Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen
(1.Bundessieger Basketball: Wettkampfklasse Mädchen II)
- Isar-Gymnasium München
(2.Bundessieger Judo: Wettkampfklasse Jungen III)
- Isar-Gymnasium München
(2.Bundessieger Leichtathletik: Wettkampfklasse Jungen II)
- Josef-Effner-Gymnasium Dachau
(2. Bundessieger Tennis: Wettkampfklasse Jungen III)
- Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham
(3.Bundessieger Volleyball: Wettkampfklasse Jungen III)
- Walter-Klingenbeck-Realschule Taufkirchen
(3. Bundessieger Fußball: Wettkampfklasse Jungen II)
- Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
(3. Bundessieger Rudern: Wettkampfklasse Jungen II)

Rhein-Main-Donau-Schulcup für Hauptschulen in Gerätturnen und Schwimmen

- Christian-Wolfrum-Schule Hof
(1.Sieger Gerätturnen: Wettkampfklasse Mädchen III/2)
- Herzog-Otto-Schule Lichtenfels
(1.Sieger Schwimmen: Wettkampfklasse Jungen III/2)

Internationaler Bodensee-Schulcup für Hauptschulen in Leichtathletik und Hallenhandball

- Volksschule Margetshöchheim
(1.Sieger Leichtathletik: Wettkampfklasse Jungen IV/2)
- Hauptschule Eckental
(1.Sieger Leichtathletik: Wettkampfklasse Jungen III/2)
- Georg-Ledebour-Schule Nürnberg
(1.Sieger Volleyball: Wettkampfklasse Jungen III/2)

Darüber hinaus ehrte die Kultusministerin sieben Persönlichkeiten, die sich über ihr berufliches Engagement hinaus in besonderer Weise um den Schulsport verdient gemacht haben, mit der Schulsportverdienstmedaille und der Schulsportehrennadel. Ausgezeichnet wurden:

- Fachlehrer Wolfram Wirth, Volksschule Siegsdorf (Oberbayern),
- Fachlehrer Peter Hartl, Volksschule Thyrnau (Niederbayern),
- Studiendirektor Ernst Käsbauer, Augustinus-Gymnasium Weiden (Oberpfalz),
- Rektor Werner Schumann, Volksschule Ebersdorf bei Coburg (Oberfranken),
- Regierungsschuldirektor a.D. Karl Hoffmann, Regierung von Unterfranken,
- Schulamtsdirektorin Rosemarie Kohnen, Staatliches Schulamt im Landkreis Nürnberger Land (Mittelfranken),
- Lehrer Michael Liebert, Ulrichschule Augsburg (Schwaben).

"Alle Preisträger haben einen außerordentlichen Einsatz weit über den Schulsport hinaus gezeigt. Mit ihrem Engagement in der Aus- und Fortbildung von Sportlehrern oder als Schüler- und Jugendbetreuer in Sportvereinen haben sie sich in den Dienst der Jugend und damit der gesamten Gesellschaft gestellt. Dafür gebührt Ihnen unsere Anerkennung und unser besonderer Dank", sagte die Ministerin.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden