Kultusministerin Monika Hohlmeier begrüßt KMK-Entscheidung für Hans Zehetmair als Vorsitzenden des Rates für deutsche Rechtschreibung

Kultusministerin Monika Hohlmeier hat die Entscheidung der KMK, den früheren bayerischen Kultusminister Hans Zehetmair mit dem Vorsitz im neuen Rat für deutsche Rechschreibung zu betrauen, ausdrücklich begrüßt.

29.11.2004 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Ich freue mich, dass die KMK meinen Vorschlag aufgegriffen hat. Mit Hans Zehetmair wurde ein Vorsitzender benannt, der die Diskussion um die Rechtschreibreform über lange Jahre begleitet und manchen kritischen Anstoß gegeben hat. Dabei hat Hans Zehetmair immer beides im Auge gehabt: die Notwendigkeit einer Reform und die Sorge um die Akzeptanz der Reform bei den Schreibenden. Der Erhalt der Ausdruckskraft der deutschen Sprache hatte für Hans Zehetmair immer oberste Priorität" sagte Hohlmeier.

Insbesondere habe Zehetmair frühzeitig Reformvorschläge verhindert, die über das Ziel hinausgeschossen wären, so zum Beispiel die Schreibung von "keiser" statt Kaiser, von "al" statt "Aal" oder die Kleinschreibung des "Heiligen Vaters". Zehetmair eigne sich aufgrund seiner jahrzehntelangen politischen Erfahrung und seines Ansehens über Ländergrenzen hinaus in hervorragender Weise als Impulsgeber und maßvoller Vermittler auf KMK-Ebene.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden