Lehrereinstellungen in Grundschulen bereits komplett abgeschlossen

Zehn Tage vor Schulbeginn kann die neue Landesregierung einen weiteren Erfolg im Kampf gegen Unterrichtsausfall verbuchen. Auf die 1.000 geschaffenen zusätzlichen Lehrerstellen konnten bis jetzt 805 Lehrerinnen und Lehrer eingestellt werden. Das ist das Ergebnis der zweiten, gestern abgeschlossenen Bewerberrunde. Um die restlichen 195 Stellen noch kurzfristig besetzen zu können, werden Anfang nächster Woche weitere Bewerberinnen und Bewerber Angebote erhalten.

12.08.2005 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Schulministerin Barbara Sommer:" Mit diesem großartigen Erfolg werden wir unser Ziel auf alle Fälle zum Schuljahresanfang, spätestens nach den Herbstferien, erreichen. Mit den zusätzlichen Stellen sichern wir einen verlässlichen Unterricht an den Schulen Nordrhein- Westfalens. Zudem sind die Einstellungen ein Zeichen für die Verlässlichkeit der neuen Landesregierung."

Direkt nach ihrem Amtsantritt hat die neue Regierung die richtigen Prioritäten gesetzt und gehandelt. Der alten Landesregierung waren die Bedarfe und Lücken in der Unterrichtsversorgung ebenfalls bekannt. Doch Rot- Grün nahm den Unterrichtsausfall billigend in Kauf.

Barbara Sommer: " Bei unserem Erfolg freut mich besonders, dass die Einstellungen in den Grundschulen bereits komplett abgeschlossen sind. Auch bei den Förderschulen steht die endgültige Besetzung kurz bevor. Dieses positive Signal können wir schon jetzt, zehn Tage vor Unterrichtsbeginn, an die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern aussenden."

Für die Grundschulen sind 300, für die Förderschulen 200 Stellen vorgesehen. Zum Erreichen der 805 zusätzlichen Lehrereinstellungen schon zu diesem Zeitpunkt haben insbesondere die Bezirksregierungen beigetragen. Trotz Ferienzeit wurde hier oft bis spätabends gearbeitet, um eine Sicherstellung der Unterrichtsversorgung zu gewährleisten.

Ministerin Sommer: "Für diesen beeindruckenden Einsatz der Mitarbeiter der Einstellungsbüros und der schulfachlichen Dezernenten bei den Bezirksregierungen möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Ich bin mir sicher, dass sich der Arbeitsaufwand lohnt. Denn die zusätzlichen Einstellungen und die neuen Lehrkräfte sind eine Investition in die Zukunft. Auf Bildungspolitik in NRW kann man sich wieder verlassen. Für die neue, verlässliche Schulpolitik gilt vor allem: Das Maß aller Dinge ist das Wohl des Kindes".


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden