Ministerin dankt engagierten Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und gesamtem Schulpersonal

Wenige Tage vor Beginn des Weltjugendtages in Köln laufen auch die Vorbereitungen in den Schulen auf Hochtouren. So stellen viele Schulen im Rheinland im großen Umfang ihre Klassenräume und Turnhallen als Unterkünfte für die anreisenden Jugendlichen zur Verfügung. Allein in der Stadt Düsseldorf wer den insgesamt 80.000 Pilger erwartet.

11.08.2005 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Schulministerin Barbara Sommer: "Das Engagement der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte, aber auch vieler Eltern und des gesamten Schulpersonals ist herausragend. Besonders an den katholischen Ersatzschulen ist ein beispielloser Einsatz anzutreffen. 50.000 Schülerinnen und Schüler sind an der Vorbereitung und Durchführung der begleitenden Veranstaltungen in den Bistümern in ganz NRW aktiv. Im Raum Köln engagieren sich rund 3.000 Jugendliche in den Kernteams. Viele Lehrerinnen und Lehrer betreuen die jungen Gäste an den Abenden und Wochenenden ehrenamtlich. Und tausende Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen nehmen am Weltjugendtag teil. Das hohe soziale Engagement ist beeindruckend und führt insgesamt zu einer Stärkung des für das Gemeinwesen außerordentlich wichtigen Ehrenamtes. Für den großen Einsatz in den Schulen danke ich allen Beteiligten."

Bereits seit mehreren Monaten haben sich Schülerinnen und Schüler im katholischen Religionsunterricht auf den Weltjugendtag intensiv vorbereitet. In NRW sind knapp 1,3 Millionen Schüler römisch- katholisch- das sind 44 Prozent. Insgesamt werden zu der Großveranstaltung Jugendliche aus 190 Ländern in NRW erwartet.

Barbara Sommer: " Die Vielzahl der verschiedenen Nationen und Kulturen bringt eine großartige Chance mit sich: es ist ein bedeutender Beitrag zur Verständigung und Integration. Ich bin mir sicher, dass sich die beim Weltjugendtag gemachten Erfahrungen positiv auf den Schulalltag auswirken werden."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden