Münsteraner Screening (MÜSC):

Warum gelingt manchen ABC-Schützen der Einstieg in die Welt des Lesens und Schreibens mühelos, während sie vielen anderen ein Buch mit sieben Siegeln ist? Wie können Lehrkräfte direkt am Schulanfang erkennen, welche Kinder zusätzliche Hilfe benötigen? Das *Münsteraner Screening, MÜSC*, (Cornelsen Verlag) setzt präzise bei dieser Fragestellung an: Das Test- und Diagnoseverfahren ist wissenschaftlich standardisiert und dient der Früherken-nung von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten.

17.11.2006 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

MÜSC zur Früherkennung von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten ist ein diagnostisches Verfahren, das die Voraussetzungen für das Lesen- und Schreibenlernen zuverlässig ermittelt. Mit ihm können in den ersten fünf Schulwochen alle Kinder daraufhin untersucht werden, ob sie die notwendigen Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb mitbringen. Da das Verfahren standardisiert ist, gibt es zuverlässig Auskunft darüber, welche Schüler der Unterstützung in diesem Bereich des schulischen Lernens bedürfen. Stellt sich bei einem Kind ein Förderbedarf heraus, kann es bereits kurz nach der Einschulung zielgerichtet gefördert werden.

Das anerkannte Verfahren erfasst in einem zwei mal 20 Minuten dauernden Gruppentest insgesamt acht verschiedene Leistungen. Getestet wird beispielsweise die Ausprägung der phonologischen Bewusstheit, die Kapazität des Kurzzeitgedächtnis, die Geschwindigkeit beim Abruf von Informationen aus dem Langzeitgedächtnis sowie die visuelle Aufmerksamkeit. Damit die Kinder nicht voneinander abschreiben, liegen die Testhefte in A und B-Versionen vor. Der Auswertungsbogen ist einfach und schnell einzusetzen.

Ergänzend erscheint ab November 2006 das Münsteraner Trainingsprogramm (MÜT). Speziell zur Förderung der phonologischen Bewusstheit bietet Cornelsen ein Förderpaket mit Kopiervorlagen sowie eine hochwertige Mappe mit farbigen Spielkärtchen und Spielanleitung für die Lehrerhand. In 80 kind-gerechten Lerneinheiten trainieren die Grundschüler so grundlegende Fähigkeiten im Schriftspracherwerb.

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden