Neue Jahr-der-Technik-Broschüre: "Mobilträume – Mobilität & Kommunikation"

Ab sofort ist die neue Broschüre "Mobilträume – Mobilität & Kommunikation" zum Jahr der Technik erhältlich. Unter dem Motto "Zukunft made in Germany" zeigt die vierte Broschüre im Wissenschaftsjahr, wie Mobilität und Kommunikation zum Fortschritt beitragen auf Gebieten wie der Roboterforschung, der virtuellen Realität, des Verkehrs oder der Materialforschung.

14.09.2004 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

Leserinnen und Leser erfahren, was dreidimensionale digitale Fabriken sind, wie Ingenieurinnen und Ingenieure arbeiten, was Service-Roboter für den Menschen leisten können und warum Formel-1-Fahrer bei Unfällen meist unverletzt bleiben. Ergänzt werden die Themen durch Experteninterviews, in denen Unternehmer sowie Forscher und Entwickler zu Wort kommen.

Die Broschüre "Mobilträume – Mobilität & Kommunikation" erscheint begleitend zum vierten, gleichnamigen Leitthema des Jahres der Technik, das mit der Zentralveranstaltung in Stuttgart, dem Wissenschaftssommer, erstmals präsentiert wird. Sie verdeutlicht, dass Mobilität und Kommunikation zentrale Wettbewerbsfaktoren einer hoch entwickelten Volkswirtschaft sind.

Durch den Einblick in zahlreiche Technikfelder bietet sie zudem eine Orientierungshilfe für den Nachwuchs bei der Berufs- und Ausbildungswahl. Interessant ist die Broschüre vor allem für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Lehrer und Lehrerinnen sowie jeden, der sich über den aktuellen Stand der Technik auf dem Gebiet der Mobilität und Kommunikation informieren möchte.

Das Jahr der Technik 2004 wird veranstaltet vom BMBF, der Initiative Wissenschaft im Dialog sowie 80 technisch-wissenschaftlichen Verbänden, repräsentiert durch den Deutschen Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine. Mehr als 180.000 Interessierte haben bereits die Veranstaltungen des Wissenschaftsjahres besucht. Bis zum Jahresende sind bundesweit insgesamt über 2.000 Events geplant.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden