Runder Tisch zum längeren gemeinsamen Lernen?

"An dem heute von der SPD-Fraktion vorgeschlagenen runden Tisch zu längeren gemeinsamen Lernzeiten würde sich der VBE beteiligen", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW). "Der VBE hat bereits vor mehr als einem Jahr mit dem Konzept der Allgemeinen Sekundarschule ein Schulstrukturmodell vorgelegt, das genau dieser Idee Rechnung trägt und für die Schulträger umsetzbar ist."

02.08.2006 Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Der VBE sieht es als positiv an, dass sich die SPD-Fraktion jetzt in diese Richtung bewegt und eine Diskussion über längere gemeinsame Lernzeiten sowie Lösungen für die Schulträger in Bezug auf den Umgang mit rückläufigen Schülerzahlen einfordert. Auch aus Sicht des VBE ist das die Grundlage für eine Weiterentwicklung unseres Bildungssystems.

Das vom VBE vorgelegte Modell der Allgemeinen Sekundarschule ist ein Modell, das sowohl längere gemeinsame Lernzeiten ermöglicht, als auch den Schulträgern Möglichkeiten an die Hand gibt, mit der Gründung von Schulverbünden auf die rückläufigen Schülerzahlen reagieren und vor Ort ein vollständiges Bildungsangebot erhalten zu können. Bei der Allgemeinen Sekundarschule handelt es sich um eine schulrechtliche, pädagogische und organisatorische Einheit, in der ein Kollegium für alle Kinder von Klasse 5 bis einschließlich Klasse 10 verantwortlich ist. Kein Kind könnte mehr in eine andere Schule abgeschoben werden.

"Die SPD-Fraktion hat sich diesem Modell gegenüber in der Öffentlichkeit bislang ausgesprochen zurückhaltend verhalten, während sich die Fraktion der Grünen offen dazu bekannt hat", so Beckmann weiter. "Wir sind aber gerne bereit, nun mit der SPD-Fraktion in einen Dialog über dieses Modell einzutreten."

Die positive Resonanz auf das Modell der Allgemeinen Sekundarschule reicht von CDU-geführten Kommunen bis zur grünen Jugend. Dies zeigt, dass dieses Modell eine gute Basis für einen breiten tragfähigen Konsens darstellen kann. Der VBE ist auch gerne bereit, sich der Diskussion darüber an einem runden Tisch zu stellen.

"Wir haben schon viel Vorarbeit geleistet und müssen nicht mehr bei Null anfangen", so Beckmann abschließend. "Wer uns auf dem Weg zu einer längeren gemeinsamen Schulzeit konstruktiv begleiten will, den nehmen wir gerne mit."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden