Schüleraustausch mit Elsass

Mit dem neuen Programm "2 x 2 Wochen", das den wechselseitigen Austausch von Schülerinnen und Schülern aus Rheinland-Pfalz und aus dem Elsass organisiert, läuft am kommenden Wochenende das dritte Landesprogramm für einen individuellen Schüleraustausch mit französischen Regionen an. "Nach den erfolgreichen Austauschprogrammen mit der Partnerregion Burgund und mit Lothringen haben wir jetzt auch in der dritten Region in Frankreich, die enge Beziehungen zu Rheinland-Pfalz hat, eine Chance für Schülerinnen und Schüler geschaffen, einen 14-tägigen Studienaufenthalt erleben zu können und im Gegenzug zwei Wochen mit französischen Schülerinnen und Schülern zu Hause und in der eigenen Schule zu verbringen", freute sich Bildungsministerin Doris Ahnen.

01.03.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Die Resonanz auf die mit dem Rektorat der Académie Straßburg (Anmerkung: Die Académie ist die Kopfstelle der regionalen Bildungsverwaltung in Frankreich) gemeinsam formulierte erstmalige Ausschreibung des Programms "2 x 2 Wochen" sei sehr groß gewesen, hielt die Bildungsministerin fest. Von 155 Bewerbungen aus den Gymnasien und Realschulen in Rheinhessen und in der Pfalz hätten nun 75 Schülerinnen und Schüler französische Partnerinnen und Partner gefunden, die in Zusammenarbeit zwischen der Schulaufsicht bei der ADD in Neustadt/Weinstraße und dem Rektorat Straßburg vermittelt wurden. Wie auch in den beiden anderen zweiwöchigen individuellen Austauschprogrammen mit Lothringen und Burgund basiere der Austausch auf der Mitwirkung der Eltern und Schulen, die die Schülerinnen und Schüler zu Hause und in den Unterricht aufnehmen. Die Schulverwaltungen in Deutschland und in Frankreich wickelten die organisatorische Seite des Austauschs ab, zudem könne auf Antrag auch eine kleine finanzielle Fahrtkosten- oder Startbeihilfe gewährt werden.

"Die persönlichen Begegnungen und die praktischen Alltagserfahrungen in den Familien und im Unterricht an den Gastschulen tragen dazu bei, dass nicht nur die Fremdsprachenkenntnisse sondern auch das gegenseitige Verständnis für Leben und Geschichte sehr wirkungsvoll vertieft werden", unterstrich Doris Ahnen, die allen an den Schüleraustauschprogrammen beteiligten Eltern und Lehrkräften für ihr großes Engagement dankte. In dem gemeinsam mit der Académie Nancy-Metz laufenden Austauschprogramm "Robert Schuman" mit Schulen und Elternhäusern in Lothringen haben seit 2003 jährlich zwischen 30 und 56 rheinland-pfälzische Schülerinnen und Schüler einen Aufenthalt in französischen Schulen und Privathaushalten erlebt und im Gegenzug Schülerinnen und Schüler aus Lothringen bei sich beherbergt. Am Schüleraustauschprogramm mit der rheinland-pfälzischen Partnerregion Burgund nahmen im ersten Jahr 2004 insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz teil, 2005 waren es bereits 50 junge Leute.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden