Stellungnahme Grünen

12.08.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die GRÜNEN zeichnen ein falsches Bild der Schulwirklichkeit in Bayern. Von den in den Schuljahren 2001/02 bis 2003/04 zusätzlich geschaffenen 4.100 Lehrerplanstellen fielen allein 1.703 auf die Realschulen. In der Hauptschule hat der in den letzten Jahren demographisch bedingte Rückgang der Schülerzahlen nicht etwa dazu geführt, dass Stellen eingezogen worden sind, im Gegenteil: durch zusätzliche Lehrerstellen wurden die Fördermaßnahmen ausgebaut und die Hauptschule wurde zu einer echten Angebotsschule weiterentwickelt. Beispielsweise wurden die Mittlere-Reife-Züge und Praxisklassen eingeführt und insbesondere mit den Sprachlernklassen ein erfolgreiches Sprachförderangebot geschaffen.

Insgesamt stellt Bayern im Schuljahr 2004/05 trotz Sparhaushalts und Arbeitszeiterhöhung im öffentlichen Dienst über alle Schularten hinweg knapp 3.600 Lehrkräfte ein. Im Bereich der Hauptschule werden 86 % aller Bewerber eingestellt. Dies zeigt, dass der Freistaat der Bildungspolitik über alle Schularten hinweg Priorität einräumt und zugleich mit einer soliden Haushaltspolitik seiner Verantwortung gegenüber kommenden Generationen gerecht wird. Dass das neue achtjährige Gymnasium einen besonders großen Schülerzuwachs verzeichnet, ist eine Bestätigung, dass Eltern das achtjährige Gymnasium als Bildungsweg für ihre Kinder voll akzeptieren.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden