STEP 21–Boxen für 230 Schulen und Jugendeinrichtungen in Berlin und Brandenburg / Finale der STEP 21-Bustour an der Friedensburg Oberschule

STEP 21, die bundesweite gemeinnützige Jugendinitiative, arbeitet auf neuartige und präventive Weise mit Jugendlichen zu den Themen Zukunft, Toleranz und Verantwortung. In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, und dem Ministerium für Bildung, Brandenburg, erhalten 230 Schulen und Jugendeinrichtungen die STEP 21-Medienbox mit der soziale Kompetenzen gestärkt werden. Vom 19. – 30. Juni steuert der multimediale Bus von STEP 21 neun Schulen in Berlin und Brandenburg an. Das Bustour-"Finale" fand heute an der Friedensburg Oberschule in Berlin in Anwesenheit von Bildungsminister Rupprecht (Brandenburg) und Senator Böger (Berlin) statt. Unterstützt wird das Projekt von dem Luft- und Raumfahrtunternehmen Boeing.

29.06.2006 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die STEP 21-Medienbox, ein neuartiges Lehr- und Lerninstrument, wird inzwischen an 230 Schulen und Jugendeinrichtungen in Berlin und Brandenburg im Unterricht eingesetzt. Diese Zwischenbilanz ihrer einmaligen Public Private Partnership zogen die gemeinnützige Jugendinitiative STEP 21, die Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, das Ministerium für Bildung, Brandenburg, und Boeing, die das Projekt unterstützt.

Mit dem Medienkoffer von STEP 21, der bereits bundesweit im Einsatz ist, können soziale Kompetenzen gefördert, Orientierung gestärkt und die Ausbildungs- und Zukunftsfähigkeit von Jugendlichen verbessert werden. "Um die Sozial- und Medienkompetenz und Ausbildungs-fähigkeit der Jugendlichen zu erhöhen sowie vorbeugend rechtsextremistisches Gedankengut zu bekämpfen, arbeiten hier Wirtschaft, Privatinitiative und Politik effektiv zusammen", so Sonja Lahnstein, Initiatorin von STEP 21. Sie zähle nun darauf, dass die Boxen auch nachhaltig aktiv genutzt würden.

Bildungssenator Klaus Böger über den Einsatz in Berlin: "Die Schulen haben den wichtigen Auftrag, die Schülerinnen und Schüler zu Toleranz, Verantwortung und Zivilcourage zu erziehen. Die STEP 21 Box enthält dazu tolle Materialien mit interessanten Themen zur Identitätsbildung bei Jugendlichen. Dieses Material hilft den Lehrerinnen und Lehrern, den Dialog mit Jugendlichen über die verantwortliche Gestaltung der persönlichen Zukunft und der Zukunft der Gesellschaft zu führen."

Der Einsatz der Medienboxen wird durch die multimediale STEP 21-Bustour ergänzt, die an Schulen in sozialen Brennpunkten in Berlin und in ländlichen Regionen in Brandenburg Halt gemacht hat. Das Bustour-"Finale" wurde von den Schülern genutzt, um ihre Ergebnisse aus der Arbeit mit der Box der Öffentlichkeit zu präsentieren. In einer Gesprächsrunde stellten Klaus Böger, Senator für Bildung in Berlin, Holger Rupprecht, Minister für Bildung in Brandenburg, Béatrice Bracklo, Direktor für Kommunikation Deutschland und Österreich, Boeing sowie Sonja Lahnstein, Initiatorin der privaten gemeinnützigen Jugendinitiative STEP 21, das Gesamtprojekt vor.

Minister Holger Rupprecht, Minister für Bildung des Landes Brandenburg sagte: "Die Auseinandersetzung mit demokratischen Werten wie Toleranz und Verantwortung ist aktueller denn je. Die STEP 21-Box und das damit verbundene Angebot tragen dazu bei, den Unterricht bunt und lebendig zu machen. Ich hoffe, dass es auch weitere Boxenstopps geben wird."

Gleich drei verschiedene Schulen nahmen an dem Event teil. Die Schüler der Voltaire Schule aus Potsdam präsentierten ihre Radio-Show und die "Heimat"-Songs, die sie in der vergangenen Woche erstellt hatten. Eine Talkshow wurde von den Schülern der Friedensburg Oberschule auf die Bühne gebracht. Die Schüler der Freiherr von Rochow Schule - Pritzwalk wurden mit dem STEP 21-Preis ausgezeichnet. Sie haben eine Comic-Reihe zum Thema "Mädchen und Jungen in atypischen Berufen" erstellt.

"Boeing engagiert sich weltweit in den Gemeinden, in denen unsere Mitarbeiter leben und arbeiten", sagte Béatrice Bracklo von Boeing. "Mit dem Bildungsprojekt von STEP 21 möchten wir auch in der Region Berlin und Brandenburg, dem Sitz unseres Deutschlandbüros, Verantwortung übernehmen."

STEP 21 wird auch von Bild hilft e. V. "Ein Herz für Kinder" großzügig gefördert.

_______________________________________________________

Die STEP 21-Medienbox

Durch gezielte Förderung von Sozial- und Medienkompetenz soll die Ausbildungsfähigkeit von Jugendlichen und damit auch ihre Chancen für den Berufseinstieg gestärkt werden. Da oft neben fachlichen Mängeln auch die sozialen und persönlichen Kompetenzen bei Schulabgängern fehlen. Hierzu liegen mit der STEP 21-Box [Zukunft : Identität] moderne Handreichungen und Medien vor, die das Lehren und Lernen an den Schulen für Lehrer und Schüler lebensweltbezogen, abwechslungsreich und medial innovativ gestaltbar machen. Die erste STEP 21-Box [Clique] konnten bereits in ca. 5.500 und die Box [Zukunft: Identität] in 2.500 weiterführenden Schulen und Jugendeinrichtungen in ganz Deutschland eingesetzt werden. Mit den [STOP & GO]- Bustouren konnten Jugendliche in ländlich abgelegenen Gebieten in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Saarland, Baden-Württemberg und Hessen erreicht werden.

Über STEP 21

Die gemeinnützige Jugendinitiative STEP 21 fördert seit 1998 demokratische Grundwerte wie Toleranz, Verantwortung und Zivilcourage. Engagement braucht vor allem Unterstützung. STEP 21 initiiert daher innovative Bildungsangebote und öffentlichkeitswirksame Projekte mit Jugendlichen. Kernelemente des Angebots sind die innovativen Medienboxen zum Thema [Zukunft : Identität] und multimediale Bustouren für Schulen und Jugendeinrichtungen sowie ein Jugend-Netzwerk mit bundesweiten und regionalen Projekten, Aktionen und Begegnungen. In knapp sechs Jahren hat STEP 21 mit über 6.000 Schulen gearbeitet und mehr als 200.000 Jugendliche in spannende Projekte ein­gebunden. Das Programm von STEP 21 wird durch Stiftungen, ehrenamtliche Helfer und Mäzene, insbesondere auch durch großzügige Förderung von Bild hilft e.V. "Ein Herz für Kinder" aktiv unterstützt. Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler ist Schirmherr. Weitere Infor­ma­tionen finden Sie unter www.step21.de.

Kontakt: Nicole Sander, STEP 21, Jugend fordert! gemeinnützige GmbH Stubbenhuk 3, 20459 Hamburg, Tel: 040 / 37 85 96 15, Fax: 040 / 37 85 96 13 E-Mail:


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden