Verleihung des Bayerischen Janus 2005 an Dr. Martin Geiger

Die Bedeutung der Archive als kulturelles Gedächtnis und für die Stärkung des Geschichtsbewusstseins hat Wissenschaftsminister Goppel am Freitag auf dem 4. Bayerischen Archivtag in Amberg anlässlich der Verleihung des "Bayerischen Janus 2005" unterstrichen. "Archive bewahren die Vergangenheit und machen sie für Gegenwart und Zukunft zugänglich und fruchtbar", so der Minister.

17.06.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Der Archivpreis geht heuer an Dr. Martin Geiger, den ehemaligen Ersten Bürgermeister von Wasserburg am Inn. Damit wird dessen Engagement für die Bewahrung des historischen Erbes der Stadt Wasserburg gewürdigt. Herr Dr. Geiger habe das Stadtarchiv Wasserburg "zu einer professionellen und modernen Einrichtung gemacht", so Staatsminister Goppel. Damit stehe ein rasch zugänglicher Datenspeicher für die Verwaltung zur Verfügung. Mit Hilfe des modernen Stadtarchivs werde eine kommunale Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit mit Niveau und geschichtlicher Trennschärfe ermöglicht. "Vor allem aber muss ein Stadtarchiv allen Bürgerinnen und Bürgern offen stehen für persönliche, heimatgeschichtliche oder wissenschaftliche Fragestellungen", betonte Goppel.

Mit dem Bayerischen Janus, der alle zwei Jahre verliehen wird, zeichnen die öffentlichen und privaten Archive in Bayern Personen aus, die sich in besonderer Weise für das bayerische Archivwesen verdient gemacht haben. Der Neubau für das Wasserburger Stadtarchiv wurde von Freistaat Bayern aus Mitteln des Kulturfonds mit 330.000 Euro bezuschusst.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden