Verwaltungsfachleute an niedersächsischen Schulen sollen Lehrkräfte entlasten

"Um die Lehrkräfte von Verwaltungstätigkeiten zu entlasten können an niedersächsischen Schulen künftig qualifizierte Fachleute für diese Tätigkeiten eingesetzt werden. Ein entsprechender Erlass ist jetzt an die Schulleitungen versandt worden", teilte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (10.12.2004) in Hannover mit.

10.12.2004 Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Die neue, schlanke Struktur der Landesverwaltung führt dort zu einem Personalüberhang. Den betroffenen Beschäftigten schaffen wir neue Perspektiven und gewinnen zugleich Unterrichtszeit in der Schule, wenn sich die Lehrkräfte wieder stärker auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren können. ", hob Busemann hervor. Die Verwaltungsfachkräfte könnten sowohl an einzelnen Schulen, in Schulzentren oder auch in Schulverbünden eingesetzt werden. Ihr Einsatz erfolge zunächst befristet für zwei Jahre. In dieser Zeit solle erprobt werden, ob und in welchen Bereichen sie besonders sinnvoll mitarbeiten konnten. "Die Schulen selbst entscheiden dann über eine dauerhafte Weiterbeschäftigung des Verwaltungspersonals", machte Busemann deutlich. Zur Finanzierung trügen die Schulen bei, indem sie die für Verwaltungstätigkeit gewährten Anrechnungsstunden entsprechend wieder als Unterrichtsstunden einsetzten.

Bis zum 28.02.2005 können alle Schulen im Land, die daran interessiert sind, Verwaltungsfachleute zu gewinnen, sich schriftlich bei der Landesschulbehörde melden. Beizufügen ist ein Anforderungsprofil, für welche Tätigkeit und in welchem Umfang die entsprechenden Mitarbeiter ab Schuljahresbeginn 2005/2006 eingesetzt werden sollen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden