Wissenschaftspreise der Bayerischen Landesbank - BayernLB

Für eine stärkere gesellschaftliche Würdigung wissenschaftlicher Leistungen hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich der Verleihung der Wissenschaftspreise der Bayerischen Landesbank - BayernLB - am Mittwoch in München geworben. Der Minister betonte, dass "gemessen an ihrer Bedeutung für die Zukunft unseres Landes unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mindestens so viel öffentliche Aufmerksamkeit bekommen müssten wie mancher Sportler oder Entertainer." Es bestehe eine "gewisse Schieflage", wenn der Vereinswechsel eines Zweitliga-Fußballspielers breiten Platz in der Berichterstattung einnehme und über die Gewinnung eines internationalen Spitzenwissenschaftlers lediglich mit einem Dreizeiler berichtet werde.

23.02.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die Wissenschaftspreise der BayernLB lenkten die Aufmerksamkeit zu Recht auf vielversprechende junge Wissenschaftler und seien so für die öffentliche Anerkennung von Nachwuchswissenschaftlern seit Jahren wegweisend. Neben der öffentlichen Würdigung der Preisträger ermögliche das Engagement der BayernLB zugleich den engeren Kontakt zwischen Wissenschaftlern und Wirtschaft. "Kein Wirtschaftsunternehmen kann es sich erlauben, die aktuelle Forschung an den Hochschulen aus dem Blick zu verlieren. Umgekehrt profitieren die Hochschulen von der Praxiserfahrung und dem enormen Wissens- und Ideenreichtum der Unternehmen. Enge Zusammenarbeit bringt deshalb fast immer einen Gewinn für beide Seiten", so Goppel .

Die diesjährigen Preisträger gibt die BayernLB am Mittwoch gegen 17.00 Uhr bekannt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden