Zusammenarbeit "Schule – Wirtschaft" boomt

In der RENO-Filiale im Einkaufscenter Berlin Schöneweide herrschte am Mittwoch reges Treiben. Schülerinnen und Schüler der Schule am Plänterwald, - einer Schule mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" - die für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine besonders intensive und qualifizierte Förderung bietet, waren gekommen, um eine längerfristige Kooperationsvereinbarung abzuschließen.

20.10.2004 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Vertragspartner waren dabei der Qualifikationsbereich "Serviceleistungen" der Schülerfirma und die Geschäftsleitung der zuständigen Filiale der Reno Fashion & Shoes GmbH. Die Kooperation wurde vermittelt durch den Träger des "Netzwerkes Berliner Schülerfirmen", die Arbeit-Schule-Integrations-Gesellschaft e.V. (Asig e.V. ).

Die Ziele beschreibt RENO selbst mit der "qualitativen Verbesserung im Integrationsprozess von Schule, Wirtschaft und Gesellschaft."

Den Jugendlichen wird im Vorfeld ihres Schulabschlusses die Möglichkeit gegeben, systematisch zu erproben, ob sie für eine Tätigkeit im Bereich Kundenbetreuung motiviert sind und inwieweit ihre Kompetenzen noch gefestigt werden müssen. Aus diesem Erfahrungslernen ("Profiling") entwickeln die Jugendlichen selbst eine Lernplanung für die Fach- und Sachkenntnisse, die sie für ihren künftigen Einsatz in Arbeit und Beschäftigung benötigen.

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung erklärte der junge Geschäftsführer, Jens Müller (17 J.), im Namen seiner Mitarbeiter, der Schülerinnen und Schüler der Schule am Plänterwald, seinen Dank an die Mitarbeiter und die Geschäftsführung der RENO-Kette.

"Die Zusammenarbeit mit RENO hat uns sehr gefallen. Wir haben im Einsatz für Verkauf und Lager viele Einblicke in die Arbeitswelt von Einzelhandelskaufleuten gewonnen. Für unsere eigenen Planungen sind diese Erfahrung sehr hilfreich. Die freundliche Aufnahme im Kreis der Mitarbeiter hat uns Mut gemacht und wir hatten Erfolgserlebnisse. Das hat uns aufgebaut!"

Bildungssenator Klaus Böger begrüßt diese Wege der direkten Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft nachdrücklich: "Mit solchen beispielhaften Formen der Kooperation von Schule und Wirtschaft wird den Jugendlichen Mut gemacht für den Einstieg in Ausbildung und Beschäftigung.

Am 08.11.1004 wird Senator Böger bei einer entsprechenden Veranstaltung im Roten Rathaus die Gelegenheit wahrnehmen, sich bei den Beteiligten der Projekte des Netzwerkes Berliner Schülerfirmen persönlich zu bedanken. Es ist vorgesehen, dass zu diesem Anlass weitere Kooperationsverträge abgeschlossen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden