Jugendminister Rupprecht gratuliert Landesjugendamt zum 15-jährigen Bestehen

Mit zahlreichen Gästen, zu denen auch Jugendminister Holger Rupprecht gehörte, feierte das Landesjugendamt in Bernau heute sein 15-jähriges Bestehen. Der Auftrag des Landesjugendamtes liegt in der Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Jugendhilfe im Land Brandenburg.

05.07.2006 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Jugendminister Holger Rupprecht hob die Verdienste des Landesjugendamtes in seiner Rede hervor: "Das Landesjugendamt hat in den Jahren verschiedene Modellvorhaben initiiert und begleitet, bis hin zur aktuellen Sprachentwicklungsföderung in Kindertagesstätten. In einem weiteren Bereich war das Landesjugendamt an vorderster Stelle, bei der Zusammenarbeit mit Berlin. Bereits der zweite Staatsvertrag, der zur gemeinsamen Wahrnehmung von Aufgaben von Berlin und Brandenburg geschlossen wurde, wurde zur Gründung der zentralen Adoptionsstelle abgeschlossen. Diese Aufgabe wird für Berlin und Brandenburg im Landesjugendamt Brandenburg wahrgenommen.

In den 90er Jahren hat sich das Landesjugendamt intensiv mit der Verfolgung von Kindern und Jugendlichen im Zeitalter des Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Bis zu den Veranstaltungen und Veröffentlichungen des Landesjugendamtes war wenig bekannt, dass in Ravensbrück in unmittelbarer Nähe des Frauenkonzentrationslagers das KZ Uckermark lag, in dem über 1.000 junge Frauen und Mädchen wegen abweichendem Verhalten oder politischer Unzuverlässigkeit eingesperrt waren.

Wir brauchen auch in den nächsten 15 Jahren ein starkes und handlungsfähiges Landesjugendamt als eine wichtige überregionale Säule zur Unterstützung der Qualifizierungsprozesse in der Jugendhilfe, zur Stärkung der Fachkräfte der Jugendhilfe, zur Überprüfung der erreichten Ergebnisse, zur Weiterentwicklung der Strukturen und zur Berücksichtigung der sich ändernden Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und ihrer Familien bei den Fachleistungen in der Bereichen Kita, Jugendarbeit und den Hilfen zur Erziehung."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden