Landesjugendhilfeausschuss fordert schnelle Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas

Der Landesjugendhilfeausschuss hat sich in seiner letzten Sitzung einstimmig zu den von der LIGA der Wohlfahrtsverbände vorgelegten Forderungen zur Verbesserung der Fachkraft-Kind-Relation positioniert:

13.02.2009 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die in den letzten Jahren gestiegenen Anforderungen an die Qualifizierung und die Intensität der Betreuung machen dies notwendiger denn je.

Deutlich wurde dies auch bei bundesweiten Vergleichen, in denen das Land Brandenburg bei den Personalschlüsseln der Kindertagesstätten und bei den Pro-Kopf-Ausgaben für Kindertagesbetreuung immer im letzten Drittel der Bundesländer eingeordnet wurde.

Im Einzelnen beziehen sich die Forderungen auf:

  • die Verbesserung der Fachkraft-Kind-Relation für Kinder von 0-3 Jahren
  • die Verbesserung der Fachkraft-Kind-Relation für Kinder von 3-6 Jahren
  • die Verbesserung der Freistellung für Leitungsaufgaben sowie
  • die Verbesserung der Praxisberatung.

Ebenso beschloss der Landesjugendhilfeausschuss, den Minister für Bildung, Jugend und Sport zu bitten, die Forderungen des LJHA an die weiteren zu beteiligenden Ministerien, den Familienbeirat sowie die zuständigen Landtagsausschüsse weiterzuleiten und erste Schritte zur Verbesserung der Situation schon in diesem Jahr vorzunehmen.

Für Rückfragen steht Ihnen der Vorsitzende des LJHA, Herr Bernd Mones, unter der Nummer 0331 6207532 gerne zur Verfügung.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden