Neues Studienangebot ´Soziale Arbeit´ an Hochschule für Technik und Wirtschaft in Vorbereitung

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) wird ein neuer Studiengang im Bereich Soziale Arbeit/Frühes Lernen eingerichtet werden. Der Studiengang wird mit dem Bachelor of Arts abschließen. Neben Grundlagen und Vertiefungen der Sozialen Arbeit wird ein Schwerpunkt Frühes Lernen sein.

12.05.2006 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Wie Rektor Professor Cornetz und Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath mitteilten, hat die Gründungskommission am Freitag (12.05.06) ihre Arbeit aufgenommen. Ministerium und HTW ist es gelungen, ausgewiesene Experten des Fachs, Vertreter der HTW sowie von Berufs- und Fachverbänden zu gewinnen.

Insbesondere die wissenschaftlichen Experten werden unterstützt durch die Gründungskommission das Studienkonzept erarbeiten. Es sind dies: Professor Dr. Werner Thole, Universität Kassel, Institut für Sozialpädagogik und Soziologie der Lebensalter, Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE) und zudem Vorsitzender der Kommission Sozialpädagogik, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe (AGJ); Herr Professor Dr. Roßbach, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Elementar- und Familienpädagogik, Sprecher der Sektion Sozialpolitik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und Mitglied der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit für die Arbeit in der Gründungskommission sowie zur Erstellung der Studiengangkonzeption; Herr Professor Dr. Dieter Filsinger, Rektor der Katholischen Hochschule für Soziale Arbeit, Saarbrücken.

Die HTW ist in der Gründungskommission vertreten durch Rektor Professor Dr. Wolfgang Cornetz, den Gründungsbeauftragten des Fachbereichs i. Gr. Pflege und Gesundheit, Professor Dr. Johannes Korporal, Professor Dr. Martha Meyer (Fachbereich i. Gr. Pflege und Gesundheit) und Dipl. Soz. Gerd Weisgerber. Ferner wirken weitere anerkannte Experten und Sachverständige wie Frau Dr. Lütke-Entrup von der Robert-Bosch-Stiftung mit. Die Praxis wird repräsentiert durch Herrn Dipl.-Soz. Ludwig Altmeyer (Kinder- und Jugendlichentherapeut, Mitglied DBSH) und Herrn Dipl-Theol. Thomas Schmitz (GF KiTa gGmbH Saarland). Das Ministerium wird vertreten durch Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath.

Der neue Studiengang wird zum Wintersemester 2006/07 in Saarbrücken starten. Die Studierenden können sich damit qualifizieren neben dem Berufsfeld Soziale Arbeit z. B. auch für eine leitende Tätigkeit in einer Kindertageseinrichtung, als Schoolworker, in Angeboten der Ganztagsschulen sowie der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

"Die Beteiligung hochkarätiger Experten an der Erstellung des Gesamtkonzeptes gewährleistet die Qualitätssicherung bei der Implementierung des neuen Studienangebotes an der HTW", erklärte die Staatssekretärin.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden