Zum Kinderbildungsgesetz

"Der in der Diskussion über das Kinderbildungsgesetz erzielte Kompromiss ist im Vergleich zum ursprünglichen Entwurf ein kleiner Schritt nach vorn, aber keineswegs eine zufrieden stellende Lösung", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE NRW). "Auch dieser Entwurf wird dem Anspruch nicht gerecht, ein Kinderbildungsgesetz zu sein."

18.10.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Im Mittelpunkt des geplanten KiBiz steht die Finanzierungsfrage, nicht die Qualität der frühkindlichen Bildung. Daran hat sich auch durch diesen Kompromiss nichts geändert.

"Dass NRW mit diesem Gesetz das kinderfreundlichste Land werden wird, wie es das Generationenministerium auf seiner Hompepage verspricht, ist mehr als zweifelhaft", so Beckmann abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden