4. Bauabschnitt der Musikhochschule Trossingen übergeben

"Der nun fertig gestellte 4. Bauabschnitt der Musikhochschule Trossingen schließt eine rund 25-jährige bauliche Entwicklung ab und vervollständigt den Hochschulkomplex in idealer Weise. Die Studierenden und Lehrenden haben mit dem erweiterten Campus noch bessere Arbeitsmöglichkeiten bekommen", sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Dr. Dietrich Birk anlässlich der Bauübergabe am 25. Oktober in Trossingen.

25.10.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Die neuen zusätzlichen Unterrichts- und Überäume tragen dem besonderen Profil der Trossinger Hochschule Rechnung, deren Schwerpunkt auf der Ausbildung in Alter Musik liegt und die als einzige Musikhochschule in Baden-Württemberg Rhythmik als Hauptfach anbietet", unterstrich der Staatssekretär. "Die Trossinger Musikhochschule ist aus der Region nicht mehr wegzudenken."

Staatssekretär Birk dankte der Hohner-Stiftung, die treuhänderisch für das Land die Bauträgerschaft für alle vier Bauabschnitte übernommen hat. Besonders hervorzuheben sei, so Birk, auch das große Engagement der Stadt Trossingen, die durch planerischen Weitblick und hohen finanziellen Einsatz die Voraussetzungen geschaffen habe, dass die Hochschule nicht nur baulich in das städtische Leben eingebettet ist, sondern auch als kulturelles Zentrum der Stadt und der ganzen Region wahrgenommen werde. Mit 2,4 Millionen Euro hat die Stadt Trossingen rund 12,6 % der gesamten Baukosten von rund 19 Millionen Euro aufgebracht und damit zur raschen Aufeinanderfolge der vier Bauabschnitte maßgeblich beigetragen.

Die 1978 und 1984 fertig gestellten Bauabschnitte enthielten Unterrichtsräume, die Bibliothek, Räume für Rektorat und Verwaltung sowie einen Kammermusiksaal. 1991 kam der Konzertsaal hinzu. Mit den nun fertig gestellten Unterrichts- und Überäumen insbesondere für Alte Musik, Rhythmik und Orchestermusik werden die Studienbedingungen weiter optimiert.

Weitere Informationen:

Die Musikhochschule Trossingen ist im Zusammenhang mit der Evakuierung von Teilen der Stuttgarter Musikhochschule im Jahr 1944 entstanden. Nach kurzen Perioden der Schließung und Wiedereröffnung entstand im Jahr 1951 ein "Hochschulinstitut für Musik Trossingen" ohne Schul- und Kirchenmusik. Träger war die Hohner-Stiftung als Stiftung des öffentlichen Rechts mit den Stiftungsträgern Land Württemberg-Hohenzollern, Stadt Trossingen und Firma Hohner. 1970 begann der Wiederaufbau der kirchenmusikalischen Abteilung. 1971 wurde die Hochschule als "Staatliche Hochschule für Musikerziehung Trossingen" verstaatlicht und 1975 in "Staatliche Hochschule für Musik Trossingen" umbenannt. Besondere Ausbildungsschwerpunkte liegen im Studiengang Lehrer an Musikschulen, Evangelische Kirchenmusik, Alter Musik und Künstlerischer Ausbildung in Rhythmik als Hauptfach.

Im WS 2006/07 sind an der Musikhochschule Trossingen rd. 400 Studierende eingeschrieben.

www.mh-trossingen.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden