Bund soll für einheitliche Regeln für Hochschulen sorgen

(hib/SKE) Die Linke verlangt, dass die Bundesregierung das Hochschulrahmengesetz nicht aufhebt. Ohne zentrale Regeln bestehe die Gefahr, dass die Bundesländer stark voneinander abweichende Gesetze verabschiedeten, heißt es in einem Antrag ([16/4626](http://dip.bundestag.de/btd/16/046/1604626.pdf)).

20.03.2007 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Außerdem fordert die Fraktion, die Regierung solle bis spätestens 31. Juli 2008 klären, wie die Hochschulzulassung und die Studienabschlüsse bundesweit einheitlich geregelt werden können. Die Föderalismusreform schreibe eine Aufhebung des Gesetzes nicht zwingend vor, heißt es in der Begründung.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden