Campus Landau der Universität Koblenz-Landau erhält neue Räumlichkeiten

Der Campus Landau der Universität Koblenz-Landau erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Die Zahl der dort eingeschriebenen Studierenden stieg von 4.222 im Wintersemester 2000/2001 auf 5.964 im Wintersemester 2006/2007 – eine Zunahme um 41,26 Prozent. "Wir freuen uns sehr über diesen Boom, belegt er doch die Anziehungskraft des Campus´ und der dort angebotenen Studiengänge", sagte Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur.

26.07.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Die Landesregierung habe ein Interesse daran, diese positive Entwicklung zu unterstützen und den Standort Landau nachhaltig zu sichern. Deshalb werde das Land auf dem Campus Landau ein neues Nutzgebäude mit Seminarräumen beziehungsweise Hörsälen und Büroräumen errichten, kündigte Ahnen an. "Das wird der sichtbare Ausdruck dafür sein, dass Landau ein hochattraktiver Studienort ist", urteilte die Ministerin.

Mit dem Neubau würden einzelne Flächen, die bislang auf fünf Standorte verteilt seien, zusammengefasst und damit Synergieeffekte zugunsten von Lehrenden und Studierenden geschaffen. Damit wird der Standort im Fort nachhaltig gestärkt, was im Sinne der sichernden Bauleitplanung der Stadt in den vergangenen Jahren liegt.

Die Entscheidung für den Neubau sei das Ergebnis intensiver und kooperativer Gespräche zwischen dem Land und der Hochschulleitung in den zurückliegenden Wochen. "Wir werden dort ein Gebäudes in einer Größenordnung von rund 2.700 Quadratmetern Hauptnutzfläche bauen", teilte die Ministerin mit.

Zufrieden äußerte sich auch der Präsident der Universität Koblenz-Landau, Professor Dr. Roman Heiligenthal: "Gemeinsam mit dem Ministerium ist es gelungen, einen großen Schritt zur Weiterentwicklung des Campus`Landau auf den Weg zu bringen!"

Nach Angaben des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) als Immobilien- und Baudienstleister für das Land Rheinland-Pfalz sei der Baubeginn im Sommer 2008; die Fertigstellung zum Wintersemester 2009/2010 vorgesehen. "Der Neubau wird mehr sein als nur eine notwendige Erweiterung der Flächenkapazitäten. Er wird die räumiche Eingangssituation vor der Stadt zum Campus deutlich verbessern", sagt Hubert Heimann, Geschäftsführer des Landesbetriebs LBB.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden