Die Berufsakademie Baden-Württemberg auf dem Weg zur Hochschule

Am 12. November 2007 findet der dritte landesweite Kongress der Berufsakademie Baden-Württemberg im Stuttgarter Haus der Wirtschaft unter dem Motto "Die Berufsakademie Baden-Württemberg auf dem Weg zur Hochschule" statt. Höhepunkt der Veranstaltung wird der Festvortrag von Ministerpräsident Günther H. Oettinger zu diesem Thema sein.

06.11.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mit der Errichtung der baden-württembergischen Berufsakademie Anfang der 1970er Jahre wurde die "erfolgreichste bildungspolitische Innovation der Nachkriegszeit" (Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg) geschaffen. Das sogenannte "Stuttgarter Modell" der Gründerfirmen Daimler Benz AG, Robert Bosch GmbH und Standard Elektrik Lorenz AG sollte Abiturienten eine attraktive Alternative zum traditionellen Studium bieten. Was mit drei Unternehmen und dreißig Studienplätzen begann, mündete 1974 in die Gründung der Berufsakademie Baden-Württemberg an den Standorten Stuttgart und Mannheim mit 122 Studierenden und bereits 35 Ausbildungspartnern. Danach kamen die Berufsakademie-Standorte in Villingen-Schwenningen, Heidenheim, Ravensburg, Karlsruhe, Mosbach und Lörrach, sowie Außenstellen in Horb, Friedrichshafen und Bad Mergentheim hinzu. Heute sind mehr als 20.000 Studierende an den Berufsakademien eingeschrieben und absolvieren den praxisbezogenen Teil ihres dualen Studiums in mehr als 8.000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen. Im Rahmen des Programms "Hochschule 2012" wurden zu Beginn dieses Studienjahrs bereits 1500 neue Studienplätze eingerichtet, weitere 1500 werden in den nächsten Ausbaustufen des von der Landesregierung initiierten Programms folgen.

Das praxisorientierte und zugleich wissenschaftsbezogene Studium an der Berufsakademie Baden-Württemberg ist fest in der deutschen Hochschullandschaft verankert und erlebt derzeit eine Phase des Wachstums und des Aufbruchs. Mit der erfolgreichen Akkreditierung des gesamten Studienangebots haben die Berufsakademien schon im vergangenen Jahr ein bedeutsames Etappenziel auf dem Weg zur Hochschule erreicht. Die flächendeckende Umstellung des Angebots auf Bachelor-Studiengänge eröffnet den Absolventen in Deutschland, aber auch weltweit den Zugang zu Aufbau- und Masterstudiengängen. Nach ihrer Weiterentwicklung zu einer Dualen Hochschule wird die Berufsakademie auch in diesem Bereich ein eigenes Angebot entwickeln, das ebenso praxisorientiert und berufsbegleitend konzipiert sein wird wie die grundständigen Studienangebote.

Das nächste richtungsweisende Zukunftsprojekt für die Berufsakademie Baden-Württemberg hat die Landesregierung in der Koalitionsvereinbarung für die laufende Legislaturperiode ins Leben gerufen: Die Berufsakademie soll unter Wahrung ihrer charakteristischen und bewährten Strukturmerkmale zu einer Hochschule weiterentwickelt werden. "Wir wollen der Berufsakademie Baden-Württemberg in Übereinstimmung mit den Ausbildungspartnern den Status einer Hochschule verschaffen. Die Standorte werden wir dabei ebenso erhalten wie den dualen Charakter der Ausbildung" so Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg. "Der neue Status einer "Dualen Hochschule" wird die Position der Berufsakademie in der Hochschullandschaft stärken und die Chancen der Absolventinnen und Absolventen weiter verbessern."

Programmablauf

Die Einführung in das diesjährige Thema "Die Berufsakademie Baden-Württemberg auf dem Weg zur Hochschule" wird von Prof. Reinhold Geilsdörfer, Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Berufsakademie Baden-Württemberg, vorgenommen.

Im Anschluss wird Professor Matthias Landmesser, Leiter Personal- und Führungskräfteentwicklung IBM Nord-, Mittel- und Osteuropa zum Thema "Erfolgsfaktor Mensch – Wachstum durch Qualifikation und Mitarbeiterentwicklung. (K)ein Thema für Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft?" sprechen. Dr. Ulrich Trautwein, stellvertretender Leiter des Max-Planck-Institutes für Bildungsforschung Berlin wird als zweiter Referent eine in seinem Haus erstellte Studie vorstellen, die sich mit dem Thema "Studieren an BA, UNI, FH, PH – Leistungsstandards, familiärer Hintergrund, berufliche Interessen und Studienwahlmotive" beschäftigt.

Höhepunkt des Kongresses wird der Festvortrag von Ministerpräsident Günther H. Oettinger mit dem Thema "Die Berufsakademie Baden-Württemberg auf dem Weg zur Hochschule" sein.

Anlässlich des BA-Kongresses 2007 wird erstmalig eine Auswahl von besonders erfolgreichen Karriereverläufen von Berufsakademieabsolventen in Form einer Buchpublikation veröffentlicht.

Die Veranstaltung findet am 12. November 2007 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart statt.
Der Beginn der Veranstaltung ist 14.00 Uhr, das voraussichtliche Ende 17.15 Uhr.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter www.ba-kongress.de abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden