Dritte Ausschreibungsrunde des Juniorprofessorenprogramms gestartet

Das Wissenschaftsministerium hat die dritte Ausschreibungsrunde des insgesamt 13 Mio. Euro umfassenden Juniorprofessorenprogramms gestartet. Damit können Forschungsvorhaben von Juniorprofessoren an den wissenschaftlichen und künstlerischen Hochschulen des Landes gefördert werden. Finanziert wird das Programm aus Mitteln der Landesstiftung. Anträge sind bis 1. Dezember über die jeweiligen Hochschulen einzureichen.

02.07.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Mit dem Juniorprofessorenprogramm schaffen wir noch bessere Rahmenbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs an unseren Hochschulen. Im Rahmen der Förderprojekte können die jungen Wissenschaftler neue Fragestellungen vertiefen", sagte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 2. Juli in Stuttgart.

Hinsichtlich der beiden bisherigen Ausschreibungsrunden zog Frankenberg eine positive Zwischenbilanz. "Derzeit werden 31 Forschungsprojekte von Juniorprofessoren und Juniorprofessorinnen mit einem Volumen von rd. 3,3 Mio. Euro gefördert." Insgesamt stehen für das aus Mitteln der Zukunftsoffensive IV finanzierte Juniorprofessorenprogramm 13 Mio. Euro für die Laufzeit von 5 Jahren zur Verfügung.

Die Bewerbungen sind über die Fakultäten bei der Zentralen Verwaltung der Hochschulen einzureichen und müssen dem Wissenschaftsministerium bis 1. Dezember vorliegen. Die Hochschulen müssen einen Eigenbeitrag in Höhe von mindestens 15 Prozent der Fördersumme leisten, um ihr Interesse an der Förderung der Juniorprofessur zu unterstreichen. Die Förderung ist auf maximal 3 Jahre angelegt. Die Förderungshöchstsumme für die einzelnen Projekte beträgt 120.000 Euro.

Aus den eingereichten Anträgen wird ein Gutachtergremium, das vom Wissenschaftsministerium berufen wird, die zu fördernden Projekte auswählen.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen: www.mwk.badenwuerttemberg.de/deutsch/service/aktuelle_ausschreibungen/


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden