Erfolgreiches Abschneiden für Darmstadt und Frankfurt

Antragsskizzen für vier Graduiertenschulen und zwei Exzellenzcluster der Technischen Universität Darmstadt (3/1) und Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (1/1) wurden zu einer Vollantragstellung im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder ausgewählt; das gab die DFG heute bekannt. Vier ingenieurwissenschaftliche Schulen und Cluster an der TU Darmstadt sowie ein geisteswissenschaftliches Cluster und eine Graduiertenschule zur Arzneimittelforschung an der Universität Frankfurt wurden positiv begutachtet.

12.01.2007 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Minister Udo Corts gratulierte den erfolgreichen Antragstellern: „Ich freue mich, dass sechs Antragsteller zur Einrichtung von Vollanträgen ausgewählt wurden; das entspricht etwa 30 Prozent der aus Hessen eingereichten Anträge. Auch wenn keines der Zukunftskonzepte hessischer Universitäten ausgewählt wurde: es ist besonders hervorzuheben, dass drei Universitäten rein formell die Voraussetzungen zur Etablierung als Eliteuniversität durch den Gewinn mindestens einer Graduiertenschule und eines Exzellenzclusters oder die Aussicht darauf erfüllen. Das zeigt, dass die hessischen Universitäten auf einem sehr guten Weg sind.“

Hessen war mit 16 von insgesamt 261 im Rahmen der zweiten Runde eingereichten Antragsskizzen ins Rennen gegangen: Die Universitäten Darmstadt, Frankfurt, Giessen, Kassel und Marburg hatten Skizzen für sieben Graduiertenschulen und sechs Exzellenzcluster eingereicht; hinzu kamen vier im Rahmen der im vergangenen Herbst entschiedenen ersten Antragsrunde nicht zum Zuge gekommene Anträge.

Die Universitäten Darmstadt, Frankfurt und Giessen hatten zudem Skizzen für die dritte Förderlinie Zukunftskonzepte eingereicht. Hierfür wurden nur die Universitäten zur Vollantragstellung ausgewählt, die bereits den Zuschlag für mindestens ein Exzellenzcluster und ein Graduiertenzentrum erhalten hatten, oder für jeweils mindestens einen Antrag in beiden Kategorien jetzt zur Vollantragstellung aufgefordert worden sind.

Insgesamt waren 305 Antragsskizzen in den drei Förderlinien eingereicht worden, wovon 92 zur Vollantragstellung mit Entscheidung im kommenden Oktober aufgefordert wurden. Die Exzellenzinitiative wird in zwei Ausschreibungsrunden in einem mehrstufigen Verfahren durchgeführt. Der DFG werden dafür von 2006 bis 2011 insgesamt 1,9 Milliarden Euro zusätzlicher Mittel für die drei Förderlinien von Bund und Ländern zur Verfügung gestellt.

Die Bewilligungen für die erste Runde erfolgten am 13. Oktober 2006. Im Rahmen der ersten Auswahlrunde waren bundesweit 17 Exzellenzcluster, 18 Graduiertenschulen sowie Zukunftskonzepte von drei Hochschulen (Exzellenzhochschulen) ausgelobt worden. Mit drei Anträgen – zwei Exzellenzclustern und einer Graduiertenschule -  von acht zur Vollantragstellung ausgewählten Anträgen hatte Hessen leicht überdurchschnittlich abgeschnitten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden