Fachhochschule Gießen-Friedberg bekommt Erweiterungsbau

19,4 Millionen Euro investiert das Land Hessen in einen Erweiterungsbau der Fachhochschule Gießen-Friedberg am Standort Friedberg. Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, und der Präsident der Fachhochschule, Prof. Dr. Günther Grabatin, legten heute den Grundstein für das neue Gebäude, das zum Wintersemester 2008/2009 bezugsfertig sein soll. Der Minister hob hervor, dass es trotz der schwierigen finanziellen Lage des Landes gelungen sei, mit diesem Bauvorhaben einen bedeutenden Beitrag zur infrastrukturellen Entwicklung der Fachhochschule zu leisten.

17.01.2007 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Der dreigliedrige, 110 Meter lange Baukörper wurde von dem Gießener Architekten Prof. Herbert von Wehrden geplant und hat eine Hauptnutzfläche von 3.758 Quadratmetern. Es entstehen Seminarräume, Labore, Hörsäle und Büros für die Studiengänge Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik und Facility Management; außerdem wird das Friedberger Fernstudienzentrum hier untergebracht sein. Hinzu kommen 108 Parkplätze und 180 Fahrradabstellplätze. Prof. Dr. Grabatin wies auf die erfolgreiche Entwicklung der Fachhochschule in Friedberg während der vergangenen zehn Jahre hin. In diesem Zeitraum stieg die Zahl der Studierenden um 135 Prozent. „Mehr als 4.000 Studierende bevölkern heute den Friedberger Campus. Kein anderer hessischer Hochschulstandort weist annähernd solche Wachstumsraten auf.“ Der Neubau werde daher auch eine spürbare räumliche Entlastung bringen.

Minister Corts verwies darüber hinaus auf zwei weitere, für die Fachhochschule wichtige Neubauvorhaben am Standort Gießen: Dort werden zur Zeit 13 Millionen Euro in den Neubau eines Verfügungsgebäudes für den Studiengang Informatik und die Herrichtung eines benachbarten Gebäudes investiert, um die Kapazitäten auch an diesem Standort zu verbessern. Im nächsten Monat soll das Richtfest gefeiert werden. Außerdem erhält die Fachhochschule Gießen-Friedberg noch in diesem Jahr auf dem Gelände Gutfleischstraße 3-5 in Gießen einen Neubau für die Angewandten Biowissenschaften, deren Labor im Sommer 2006 nach einem Unwetter unbrauchbar geworden war. Die Baukosten liegen bei etwa 9 Millionen Euro.

Der Friedberger Bürgermeister Michael Keller sagte bei der Grundsteinlegung, die Fachhochschule sei als Ausbilder hochqualifizierter Absolventen wie als gefragter Kooperationspartner in Forschung, Entwicklung und Weiterbildung für die regionale Wirtschaft unverzichtbar. Nicht zuletzt sorge die große Zahl von Studierenden dafür, dass Friedberg eine lebhafte Stadt mit einem attraktiven Kulturangebot sei. Die Kommune habe sich aus diesen Gründen im Jahr 2000 auch finanziell engagiert und am Kauf des Grundstücks für den Erweiterungsbau beteiligt. Sie werde die Hochschule auch in Zukunft in ihrer Entwicklung unterstützen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden