Fast 10 Prozent mehr Studienanfänger/-innen in NRW

Im Wintersemester 2008/09 haben sich an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen 72 900 Studierende neu eingeschrieben: 9,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, stieg die Zahl der Studierenden insgesamt im Vergleich zum Vorjahressemester auf 478 400 (+3,4 Prozent). Bei den Studierenden betrug der Frauenanteil 46,3 Prozent (+0,3 Prozentpunkte), bei den Studienanfängern waren 49,1 Prozent (+0,3 Prozentpunkte) Frauen.

10.06.2009 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Größte Hochschule im Land war erstmals die Fernuniversität Hagen (42 000) gefolgt von der Universität zu Köln (40 500), die in den Vorjahren den Spitzenplatz innehatte. Die weiteren Plätze belegten die Universität Münster (35 900), die Technische Hochschule Aachen (31 400) und die Universität Duisburg-Essen (31 000).

Wie in den Jahren zuvor fiel auch im Wintersemester 2008/09 die meist getroffene Fächerwahl auf den Bereich der Wirtschaftswissenschaften (82 500 Studierende) und zwar sowohl bei den Männern (47 000) als auch bei den Frauen (35 500). Die weiteren Plätze zeigten jedoch gewohntermaßen geschlechterspezifische Unterschiede. Während die Männer vor allem Fächer aus den Bereichen Maschinenbau/ Verfahrenstechnik (26 400), Informatik (26 300) und Elektrotechnik (15 300) belegten, wählten Frauen eher Fächer aus den Bereichen Germanistik (16 100), Rechtswissenschaften (13 800) und Sozialwesen (10 700).

Ergebnisse für einzelne Hochschulen finden Sie im Internet unter: www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2009/pdf/81_09.pdf


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden