Generalsanierung Universität Regensburg

Für die Durchführung weiterer Maßnahmen zur Generalsanierung des Stammgeländes der Universität Regensburg im Umfang von insgesamt rund 60 Mio. Euro hat das Wissenschaftsministerium in der vergangenen Woche die Weichen gestellt. Dies teilte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch am Mittwoch in München mit. "Die nun genehmigten Bauvorhaben sind ein Signal dafür, dass wir die umfangreiche Modernisierung der Universität Regensburg zielstrebig und zügig fortsetzen." Regensburg sei ein markantes Beispiel für den umfassenden Finanzierungsbedarf zur Modernisierung der Hochschulbauten in Bayern. "Im Koalitionsvertrag haben wir für Maßnahmen mit erster Priorität ein Modernisierungsprogramm im Volumen von vier Milliarden Euro in den nächsten zehn Jahren vereinbart", so der Minister.

19.11.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Durch die Genehmigung des Bauantrages und die Freigabe der Planung für den Neubau eines naturwissenschaftlichen Ausweichgebäudes mit geschätzten Kosten von 53 Mio. Euro werden die Voraussetzungen für die schrittweise Sanierung der sog. westlichen Naturwissenschaften (Biologie, Vorklinische Medizin, Physik, Mathematik) geschaffen. Ebenfalls genehmigt wurde der Bauantrag zur Sanierung der Dach- und Fassadenbereiche beim Gebäudekomplex Philosophie und Theologie mit geschätzten Kosten von 6,8 Mio. Euro.

Derzeit sind bereits Modernisierungsmaßnahmen mit einem Kostenvolumen von rund 54 Mio. Euro im Gange (Mensa, Erschließung, Chemie/Pharmazie), die bis 2010 bzw. 2011 abgeschlossen werden sollen. Mit dem Neubau des Ausweichgebäudes für die Naturwissenschaften und der Sanierung des Gebäudekomplexes Philosophie und Theologie kann voraussichtlich Mitte 2010 begonnen werden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden